Bärtige Männer im Holzfällerhemd und mit Man-Bun sind der letzte Schrei, aber sobald Frauen ein dunkles Haar über der Oberlippe wächst, scheint regelmäßig die Welt unterzugehen. Dabei ist ein Damenbart völlig natürlich und rein gar nichts, wofür man sich schämen muss. Dennoch führt das vermeintliche Nicht-Erfüllen von Schönheitsidealen für die Betroffenen oft zu tiefen seelischen Belastungen und sie suchen permanent nach Möglichkeiten, ihren Damenbart zu entfernen. Wir möchten dir mit diesem Artikel verraten, woher die dunklen Härchen im Gesicht kommen und wie du sie schonend entfernen kannst – wenn du es denn wirklich willst.

Frau Rasierer
Du suchst nach Möglichkeiten, deinen Damenbart zu entfernen? Wir haben gleich 5! Foto: shutterstock/ ShotPrime Studio /

Damenbart entfernen? Ist das überhaupt nötig?

Unser gesamter Körper ist mit Haaren bedeckt und das schon seit unserer Kindheit. Mit der Pubertät werden diese Haare dann dicker, dunkler und vermehren sich wie Unkraut. Schuld daran sind vor allem die Hormone, genau genommen die Geschlechtshormone, auch Androgene genannt.

Bei Männern sorgt vor allem das Androgen Testosteron dafür, dass sie im Gesicht, am Rücken, im Intimbereich und auf der Brust Haare haben. Doch auch im weiblichen Körper findet sich das Hormon in geringen Mengen. Manche Haarwurzeln im Gesicht von Frauen reagieren nun genetisch bedingt stärker auf dieses männliche Geschlechtshormone. Die Folge? Ein Damenbärtchen.

Fachsprachlich wird bei diesem hormonellen Ungleichgewicht auch von einem Hirsutismus gesprochen, von dem ungefähr vier Millionen Frauen betroffen sind. Neben der Überproduktion von Testosteron können jedoch auch die Menopause, eine Erkrankung der Nebennieren oder der Eierstöcke wie auch die Einnahme spezieller Hormonpräparate die Ursache eines Damenbartes sein.

Kurzum: Ein Damenbart ist völlig natürlich und nichts, wofür man sich schämen muss. Das beste Beispiel dafür liefert derzeit die ehemalige Topmodel-Gewinnerin Stefanie Giesinger. Sie präsentiert stolz ihren Flaum über der Oberlippe und posiert mit ihrem Damenbart sogar für Selfies.

Stefanie Giesinger steht zu all ihrer Körperbehaarung.

Die besten Möglichkeiten, um einen Damenbart zu entfernen

Nicht jede Frau geht allerdings so zufrieden und empowernd mit dem Thema um wie Stefanie Giesinger. Viele schämen sich für ihr natürliches Bärtchen und suchen stets nach Mitteln, die Barthärchen verschwinden zu lassen. Wir meinen: Wenn schon entfernen, dann bitte richtig. Daher haben wir fünf Möglichkeiten für dich gesammelt und verraten, welche Vor- und Nachteile sie haben.

1. Rasieren

Vorteile: Wer zur Damenbartentfernung auf den Rasierer setzt, spart Geld und Schmerzen. 

Nachteile: Wie beim Beine rasieren wachsen die Haare über der Oberlippe schnell wieder nach und hinterlassen ein stoppeliges Gefühl, welches viele lieber vermeiden. Die Möglichkeit ist demnach zwar schnell & einfach, nicht jedoch nachhaltig.

Gesicht rasieren Frau
Wer die Gesichtsrasur nicht richtig macht, muss mit Folgen rechnen. Foto: Prostock-Studio / Getty Images

2. Zupfen

Vorteile: Da es sich in den seltensten Fällen um einen Vollbart handelt, den es zu entfernen gilt, kann auch die Pinzette angesetzt werden. Auch diese Methode spart Geld und ist ohne Probleme umzusetzen. Außerdem bleiben die Härchen ein Müh länger weg als beim Rasieren.

Nachteile: Weder ist diese Variante der Haarentfernung schmerzfrei, noch ist man gefeit davor, dass die Haare schnell wieder nachwachsen.

3. Epilieren

Vorteile: Verwendet man einen sogenannten Gesichtshaar-Epilierer, der spiralförmig ist, werden die Haare samt Wurzeln entfernt und das glatte Hautgefühl über der Oberlippe bleibt bis zu drei Wochen.

Nachteile: Diese Variante, um den Damenbart zu entfernen, ist noch mal schmerzhafter und hat die Gefahr inne, dass die Haare abbrechen. Insofern muss mehr Zeit eingeplant werden und die Prozedur muss besonders gründlich erfolgen. 

4. Waxing & Sugering

Vorteile: Diese Prozedur der Haarentfernung geht schnell und bietet glatte Haut bis zu vier Wochen.

Nachteile: Waxen und Sugern sollte man besser dem Profi überlassen, um Hautirritationen zu umgehen. Zwar wird die Prozedur somit teurer, doch immerhin wird so sichergestellt, dass die Haarwurzeln wirklich entfernt und nicht nur abgebrochen werden.

Frau Waxen Damenbart entfernen
Professionelles Waxing & Sugering sind die effizientesten Verfahren gegen den Damenbart.(Photo: shutterstock/ Africa Studio)

5. Lasern

Vorteile: Wer sich den Damenbart entfernen lassen möchte, kann heute auch auf den Laser setzen. Diese Prozedur zerstört die Follikel zuverlässig, jedenfalls dann, wenn dunkle Haare auf heller Haut wachsen.

Nachteile: Somit ist das Verfahren nicht für jede Frau geeignet und ist zudem überaus kostspielig – zumal es nicht bei einer Sitzung mit dem Laser bleibt. Bis zu 12 Sitzungen muss Frau über sich ergehen lassen.

Diese Methode wird im Übrigen auch verwendet, um Pigmentflecken zu entfernen.

Den Damenbart entfernen bleibt eine lästige Angelegenheit 

Für dich kommt keines der Verfahren infrage, um deinen Damenbart zu entfernen? Vielleicht möchtest du ihn dann einfach nur bleachen, damit die Härchen weniger auffällig sind! Das kannst du entweder mit chemischen Haarfärbemitteln tun, die allerdings allergische Reaktionen begünstigen oder aber du setzt auf völlig natürliche Hausmittel!

Vor allem hellere Haare lassen sich dann mit Gurken- oder Zitronenwasser aufhellen. Reibe die Stelle über deiner Oberlippe dafür täglich mit dem Wasser ein und lasse es fünf Minuten einwirken. 

Dir hat der Artikel gefallen? Dann schau gerne auch hier vorbei!