Frau blond mit Cocktail in der Hand im BH
Offene Beziehungen fordern einige Regeln, die du unbedingt einhalten solltest. (Photo: Unsplash/@whynottogoforit)

Offene Beziehung: Haltet unbedingt diese 7 Regeln ein

Offene Beziehung? Klar! Regeln? Auf jeden Fall! Wir zeigen dir wie: Mit diesen 7 Regeln kann eine offene Beziehung funktionieren.

Eine offene Beziehung einzugehen ist ein riesiger Schritt für beide Partner. Gründe, diesen Weg zu gehen, gibt es viele. Der Wichtigste ist wohl, dass eine offene Beziehung eine sexuelle Freizügigkeit voraussagt, die in normalen Beziehungen einfach nicht gegeben ist.

Offene Beziehungen sind heiß, aber brandgefährlich

Vögeln wann, wo und mit wem du willst – für viele Paare klingt das sehr verlockend. Was man dabei aber oft vergisst ist, wie viel Leid und Schmerz Fremdvögeln auslösen kann, wenn man die Regeln der offenen Beziehung nicht hinreichend definiert hat. Die folgenden Regeln sind Vorschläge und keinesfalls blind zu übernehmen!

Frau blond mit Cocktail in der Hand im BH
Bevor ihr loslegt, erst einmal das Grundsätzliche klären.

Regel Nummer 1: Grundsätze klären

Die erste und wichtigste Regel einer offenen Beziehung ist, dass die richtige Grundvoraussetzung bei beiden Partnern gegeben ist. Du lagst deinem Partner schon seit dem Kennenlernen damit in den Ohren, eine offene Beziehung führen zu wollen, aber er hat immer abgelehnt? Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass er seine Meinung auch jetzt nicht ändert. 

Eine offene Beziehung ist nichts für jeden und das musst du akzeptieren. Versuche nicht, deinen Partner zu etwas zu überreden – das werdet ihr beide schließlich bereuen. Nur wenn ihr auf derselben Wellenlänge seid und ein paar sexuelle Abenteuer mit Anderen wünscht, können die Regeln einer offenen Beziehung funktionieren. 

Sex Gemüse
Über Selbstbefriedigung und Sexspielzeuge wird unter Männern einfach nicht viel gesprochen.

Regel Nummer 2: Nicht alles vögeln, was herumläuft

Es ist nun so weit: Ihr lebt in einer offenen Beziehung und du kannst theoretisch durch die Weltgeschichte laufen und alles vögeln, was nicht bei drei auf den Bäumen ist? Falsch gedacht! Ein inflationärer Gebrauch deiner neuen Sex-Rechte wäre nicht nur unklug, sondern regelrecht bescheuert. Halte deine sexuellen Eskapaden auf einem Minimum. Alles andere wäre eine Überkompensation.

Auch wenn ihr in einer OFFENEN Beziehung lebt, seid ihr trotzdem in einer BEZIEHUNG. Verschwende also nicht all deine Zeit und Energie darauf, dich einmal durch deine Heimatstadt zu schlafen. Die gewonnene Energie deiner neuen Sexpartner kanalisierst du viel besser in deine eigentliche Beziehung. 

Regel Nummer 3: Keine Wiederholungstäter, bitte!

Du triffst dich mit einem heißen Date in einem Hotelzimmer oder verbringst nach einem verschwitzten Clubbesuch die Nacht bei jemand anderem? Schön und gut. Aber dabei bleibt es bitte auch. Fordere dein Glück bloß nicht heraus, indem du dir ein Fickerchen mehrmals hintereinander vorknöpfst. 

Der Sex kann noch so geil sein, das ist es nicht wert. Bald werden daraus mehr Gefühle entstehen als es dir lieb ist. Das wird jegliches Vertrauen deiner eigentlichen Beziehung zunichte machen. 

Pärchen im Meer
Sex im Meer? Gute Idee.

Regel Nummer 4:  Sauber bleiben!

Es ist jawohl selbstverständlich, dass du deinen Partner keinen etwaigen Gefahren aussetzen wirst. Informiere dich ganz genau über sexuell übertragbare Krankheiten und stelle sicher, dass dein Sexualpartner keine von ihnen besitzt. Das ist nicht immer ganz einfach, da manche Krankheiten keine oder nur wenige Symptome erkennen lassen. Beispielsweise sind die Symptome von Chlamydien nur marginal sichtbar.

Zum Thema sauber bleiben gehört aber auch das leidliche Thema der Verhütung. Sei dir ganz genau darüber im Klaren, welche Verhütungsmethode für euch in Frage kommt und halte dich daran. Du willst dich doch siche rnicht mit Schwangerschaftsanzeichen auseinandersetzen und nicht wissen von wem es ist

Regel Nummer 5: Ehebett & Kuschelcouch sind tabu!

Es ist einfach ein Zeichen guter Manieren, das kleine Sexabenteuer aus dem Irish Pub nicht mit nach Hause zu bringen, um ihm dort den den Lieblingsziegenkäse deines Lebenspartners zu servieren und ihn dann im Ehebett von vorne bis hinten durchzunudeln. 

Nehmt euch ein Hotelzimmer, lass dich in seine Wohnung einladen oder treibt es im Auto, wenn alle Stricke reißen. Alles ist besser als die gemeinsame Wohnung.

Paar auf Bett
Bedeutet wenig bis kein Sex in der Beziehung das Aus?

Regel Nummer 6: Sex miteinander haben

Die vielleicht wichtigste Regel überhaupt! Ihr habt euch zwar dazu entschieden, euch euren Gelüsten hinzugeben. Doch dabei darf auf keinen Fall euer Sexleben miteinander auf der Strecke bleiben. Nehmt euch mindestens einen Tag in der Woche Zeit, in der ihr das Bett teilt, euch liebkost und innigen Sex miteinander habt – genau den Sex, den ihr bei einem fremden Menschen nicht bekommen könnt.

Regel Nummer 7: An die eigenen Regeln für eine offene Beziehung halten!

Es wird immer wieder ‘Ausnahmen’ geben, in denen du dir sagen wirst: “Aaaach, das hatten wir zwar anders besprochen, aber so schlimm ist das gar nicht.” Doch. Ist es. Du musst nach Leibeskräften versuchen, alles abzuschirmen, was deinen Partner auf die eine oder andere Weise verletzen könnte. Da zählen keine ‘Ausnahmen’.

Auch aufregend: Masturbation vor dem Partner. Vielleicht probiert ihr das erstmal aus, bevor ihr euch in eine offene Beziehung stürzt.


Family