Wallende Kleider, enge Korsagen und Romantik pur: So stellen sich die meisten von uns das Leben der österreichischen Kaiserin Sissi vor. Doch Elisabeth von Österreich-Ungarn war eine kleine, wenn nicht sogar große, Rebellin – und ließ das auch alle am Hofe wissen.

Sissi rauchte und war tätowiert

Die junge Kaiserin schien ein Traumleben zu führen. Doch wie ein TikTok berichtet, schien Sissi gar nicht so begeistert von ihrem Leben zu sein. Sie kritisierte nicht nur die Monarchie ihr Leben lang, sie war auch tätowiert und rauchte und zeigte damit der Etikette am Hofe den Mittelfinger.

Mit 51 Jahren ließ sie sich in einer Hafenkneipe einen Anker auf die Schulter stechen und über ihrem Steiß trug sie ein Adler-Tattoo. Damit aber nicht genug: Die kleine Rebellin las auch ihr ganzes Leben lang Autor:innen, die am Hofe verpönt waren.

Österreichische Kaiserin handelte gegen ihr eigenes Land

Ein weiterer Skandal, den Elisabeth initiierte, ging direkt gegen ihre eigene Regierung und ihr eigenes Königshaus: Sie unterstützte Ungarn im Kampf für die Unabhängigkeit von Österreich. Durch die Penetranz der jungen Kaiserin erhielt Ungarn 1868 sogar seine eigene Verfassung zurück. Und ihre Unterstützung ging sogar bis über den Tod hinaus.

@heeyleonie

Sisi war vermutlich cooler als die meisten denken. 😎 #lernenmittiktok #prinzessin #geschichte

♬ Löwenzahn – Kiddy Club

Am Ende ihres Lebens hinterließ sie ein Testament, welches an eine „liebe, zukünftige Seele“ adressiert war und bat in diesem darum, dass Gelder dem Wohl politisch Verfolgter zukommen würden. Aufgrund dieser Gelder können sogar heute noch Sprachkurse und Berufsausbildungen für Geflüchtete aus der Ukraine angeboten werden. Wir sollten alle ein wenig mehr wie Sissi sein!

Das könnte dich auch noch interessieren: