Ist auch dir aufgefallen, dass die Produkte im Supermarkt immer teurer werden? Damit liegst du gar nicht so falsch, denn die Inflation macht sich auch hier immer stärker bemerkbar. Vor wenigen Wochen berichtete die dpa auch darüber, dass die Inflation dieses Jahr seit 29 Jahren die 5-Prozent-Marke geknackt habe. Aber auch Corona und die laufende Pandemie spielt bei der Preisexplosion im Supermarkt eine entscheidende Rolle. Welches Produkt dank dieser jetzt so teuer wie noch nie ist, erfährst du hier.

Supermarkt Preise: Beliebte Produkt wird teurer

Durch die Pandemie kommt es immer noch vielerorts zu Lieferengpässen und zur Knappheit von Ressourcen. Nun hat es auch die Teebranche erwischt, wie der Deutsche Tee & Kräutertee e.V jetzt mitteilt. Schuld sei die geringe Ernte von Kräutern und Früchten im letzten Jahr, die aufgrund des Lockdowns nicht durchgeführt werden konnten. Eines der Erzeugerländer, in denen die Ernte sehr schwach ausfiel, waren die Hagebutten-Felder in Chile.

tee
Durch die geringe Ernte gibt es dieses Jahr nicht mehr viele Kräuter und Früchte. Foto: LightField Studios/Shutterstock / LightField Studios/Shutterstock

Warum die Ernte nicht nach der Lockdown-Zeit nachgeholt werden konnte, kann Maximilian Wittig, Geschäftsführer des Deutschen Tee & Kräuter Verbands ganz einfach erklären: “Für Kräuter- und Früchtetees werden über 400 Pflanzen- und Pflanzenteile verarbeitet, die teilweise nur einmal jährlich zu ganz bestimmten Zeitpunkten geerntet werden können. Ist das Zeitfenster in einem Jahr erst einmal zu, ist eine Ernte zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr möglich.“ 

Preisexplosion durch Corona: Diese Marken trifft es besonders hart 

Dadurch das weltweit die Menge an Früchten und Kräutern sinkt, steigen auch die Preise und die Verbraucher:innen müssen im Supermarkt tiefer in die Tasche greifen. Zwei beliebte Teesorten trifft die Preissteigerung besonders stark. So hat das Erzeugerland Indien laut dem Verband nicht nur mit der Corona-Pandemie zu kämpfen sondern zusätzlich auch noch mit einer “historischen Trockenheit”. Da 33 Prozent der deutschen Schwarztee-Importe aus Assam bzw. Darjeeling stammen, macht das einen großen Anteil in deutschen Supermärkten aus.

Lieferketten haben durch die Pandemie große Probleme 

Doch nicht nur die verpasste Ernte und die Trockenheit in Indien sind Grund für die steigenden Tee-Preise. Durch die weltweite Pandemie kommt es immer noch regelmäßig zu Störungen in den Lieferketten. Fehlende Container oder geschlossene Häfen durch den Lockdown treiben die Betriebskosten für alle immer weiter in die Höhe. Und das ist gerade bei natürlichen Rohstoffen wie Kräuter, Früchten oder Tees eine echte Katastrophe. 

Ähnliche Artikel: