Vanessa Bryant (39) hat sich mit dem Helikopterunternehmen, dem sie den Tod ihres Mannes Kobe Bryant („Dear Basketball“, 1978-2020) anlastet, offenbar auf einen Vergleich geeinigt. Das amerikanische Branchenportal „tmz“ berichtet, ihm lägen entsprechende Dokumente vor.

Details des Vergleichs unter Verschluss

Demnach habe Bryant die entsprechenden Unterlagen beim zuständigen Gericht eingereicht, doch die genauen Modalitäten des Vergleichs seien unter Verschluss. „tmz“ zufolge müsse das Gericht noch zustimmen.

Der ehemalige Basketballer und spätere Oscar-Gewinner starb am 26. Januar 2020 bei einem Absturz seines privaten Helikopters. Mit an Bord war, neben sieben weiteren Personen, seine damals 14-jährige Tochter Gigi, die den Absturz ebenfalls nicht überlebte. Vanessa Bryant hatte das Unternehmen verklagt, weil der Pilot trotz unzulässiger Wetterbedingungen gestartet war.

(elm/spot)