Obwohl es das Vaginal Steaming schon seit mehreren hundert Jahren gibt, haben Hollywood-Stars wie Gwyneth Paltrow und Chrissy Teigen den Trend erst wieder aktuell gemacht. Wenn wir unseren Körper detoxen wollen, machen wir eine Fastenkur und bei einer Vagina Detox buchen wir das Vaginal Steaming, so das Versprechen der Dampfbäder.

Das Steaming für die Vagina soll den Intimbereich reinigen, entspannen und durchbluten. Gerade nach der Periode verspricht die Dampfbehandlung besonders sinnvoll zu sein. Auch in Hinblick auf den Hormonhaushalt und der Fruchtbarkeit sollen die Vagina-Dampfbäder sich positiv auswirken.

So funktioniert das Dampfbad für die Vagina

Bei der Behandlung setzt man sich nackt auf einen sogenannten Steaming Stuhl, der einer Toilette gleicht. Dieses Behältnis ist mit heißem Wasser und verschiedenen Kräutern wie Rosmarin, Thymian oder Lavendel gefüllt. Während der Behandlung trägst du ein Handtuch, damit der Dampf besser in deinen Intimbereich aufsteigen kann.

Ist das Vaginal Steaming gesund?

Da es zu den Vagina-Dampfbädern keine verlässlichen Studien gibt, empfehlen Mediziner diese Art von Dampfbad nicht weiter. Der Vorsitzende der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie und Reproduktionsforschung am Universitätsklinikum Hackensack in New Jersey, Dr. Manny Alvarez, erklärte in einem Interview über Vaginal Steaming, dass diese lediglich zur Entspannung dienen und keine körperlichen Auswirkungen hätten.

Andere Mediziner raten jedoch von der Behandlung ab, wie die Gynäkologin Dr. Jen Gunter. Laut ihrem Blog reinigt das Dampfbad nicht die Vagina, da diese sich selbst reinige. Außerdem bestehe das Risiko, sich durch zu heißen Dampf im Intimbereich zu verletzen. Durch die verschiedenen Kräuter könnten aber auch allergische Reaktionen oder vaginale Infekte die Folge des Vaginal Steaming sein.

Vagina
Deine Vulva muss zwischendurch einfach auch mal frische Luft schnappen. Foto: istock/Adene Sanchez /

Beim Vaginal Steaming kann man nicht gerade von einer neuen Intimpflege sprechen, da die Vagina sich selbst reinigt und dafür weder Kräuter noch Dämpfe benötigt werden. Falls man trotzdem Lust auf die experience hat, sollte man das vorher mit einem Arzt oder einer Ärztin absprechen.