US-Basketball-Star LeBron James (36) hat sich doch nicht mit dem Coronavirus angesteckt, sondern einen falsch positiven Test erhalten. In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung bestätigte die NBA, dass der Star der Los Angeles Lakers inzwischen mehrmals negativ auf das Virus getestet wurde, nachdem Anfang der Woche mehrere Tests widersprüchliche Ergebnisse geliefert hatten.

„Nach zwei negativen PCR-Tests, die im Abstand von mehr als 24 Stunden durchgeführt wurden, hat der Spieler der Los Angeles Lakers die Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen der NBA bestanden“, heißt es in der Erklärung. Entsprechend dieser NBA-Vorschriften für Covid-19 hatte der vierfache NBA-Champion am Dienstag nicht am Spiel der Los Angeles Lakers gegen die Sacramento Kings teilgenommen. Nach seiner Freitestung wird nun erwartet, dass er am Freitag im Spiel gegen die Los Angeles Clippers spielen kann.

Vermeintlich positiv trotz Impfung

LeBron James hatte im September bestätigt, dass er während des Medientages für die NBA-Saison 2021 geimpft wurde. „Ich weiß, dass ich sehr skeptisch war, aber nachdem ich mich informiert hatte, war ich der Meinung, dass es nicht nur für mich, sondern auch für meine Familie und meine Freunde das Beste ist. Deshalb habe ich mich dafür entschieden“, erklärte der dreifache Familienvater damals. „Bei allem, worüber ich spreche, spreche ich nicht über andere Leute und was sie tun sollten. Ich spreche für mich und für meine Familie, darum geht es“, fügte er hinzu.

Die aktuellen Corona-Vorschriften für die US-Liga sehen keine Impfpflicht vor. Ungeimpfte Spieler dürfen in dieser Saison spielen, doch die NBA schreibt vor, dass die Athleten an Trainings- und Reisetagen täglich und am Spieltag mindestens einmal getestet werden und eine Maske tragen müssen. Vollständig geimpfte Spieler müssen sich nicht täglich testen lassen.

(ili/spot)