Der älteste Sohn von Angelina Jolie und Brad Pitt, Maddox Jolie-Pitt, hat im Rahmen des Sorgerechtsstreits gegen seinen Vater ausgesagt.

Maddox Jolie-Pitt (19) hat im Rahmen des langwierigen Sorgerechtsstreits seiner Eltern um die gemeinsamen sechs Kinder gegen seinen Adoptivvater, US-Schauspieler Brad Pitt (57, „Once Upon a Time… in Hollywood“), ausgesagt. Wie „Us Weekly“ unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte Quelle weiter meldet, seien die Aussagen „nicht sehr schmeichelhaft gegenüber Brad“ gewesen.

Demnach benutze der Student auch nicht Pitt als Nachnamen auf rechtlich irrelevanten Dokumenten, sondern nur den seiner Mutter Angelina Jolie (45). „Maddox will seinen Nachnamen legal in Jolie ändern, was Angelina nicht unterstützt“, heißt es in der Meldung weiter. Am Freitag (12.3.) hatte Jolie neue Gerichtsdokumente eingereicht, die Pitt der häuslichen Gewalt beschuldigen. Die Papiere besagen, dass die Schauspielerin und ihre Kinder bereit seien, „Beweise“ für die Behauptungen gegen Pitt vorzulegen.

Einst tourten sie als „Brangelina“-Clan durch die Welt

Angelina Jolie und Brad Pitt haben neben Maddox, den Jolie im Jahr 2002 ohne Pitt adoptiert hatte, noch den adoptierten Sohn Pax (17) und Adoptivtochter Zahara (16) sowie die leiblichen Kinder Shiloh (14) und die Zwillinge Vivienne und Knox (12). Jolie lebt mit den Kindern in Los Angeles, nur fünf Minuten von Pitts Zuhause entfernt. Pitt und Jolie waren seit 2005 liiert und seit 2014 auch verheiratet.

US-Medienberichten zufolge soll sich das Ex-Paar seit der Trennung im September 2016 angeblich in einem Sorgerechtsstreit befinden. Die Ermittlungen gegen Pitt wegen des Vorwurfs der Kindesmisshandlung sollen US-Medienberichten zufolge vom zuständigen Amt für Kinder- und Familienangelegenheiten in Los Angeles wieder eingestellt worden sein. Auslöser damals soll ein Streit zwischen Brad Pitt und Maddox gewesen sein.

(ili/spot)