Diese Enthüllung macht schier fassungslos: Hollywood-Star Sharon Stone (63) berichtet in einem Interview anlässlich ihrer Autobiografie „The Beauty of Living Twice“, das in „The Times“ veröffentlichte wurde, von einem Vorfall aus dem Jahr 2001. Damals mussten ihr gutartige Tumore aus beiden Brüsten entfernt werden – was der operierende Arzt als geeigneten Anlass sah, Stone ungefragt die Brüste zu vergrößern. „Als mir der Verband abgenommen wurde, musste ich feststellen, dass meine Brüste um eine volle Körbchengröße gewachsen waren“, so der „Basic Instinct“-Star.

„Er veränderte meinen Körper ohne mein Wissen oder Einverständnis.“ Warum? Weil seiner Meinung nach eine größere Oberweite „besser zu meinen Hüften gepasst hätte.“ Ob dieser unerlaubte Eingriff Konsequenzen für den Chirurg hatte, geht aus dem Artikel nicht hervor.

Stone verrät abseits dieses Skandals, dass sie – Jahre bevor sie als Femme fatale in „Basic Instinct“ Köpfe verdrehte – sich beinahe mit Michael Douglas (76) geprügelt hätte. Kurz zuvor sei ein Streit zwischen den beiden über einen gemeinsamen Freund ausgebrochen. Sogar „vor die Tür“ seien Stone und Douglas gegangen, die Fäuste flogen allerdings nicht. „Wir hatten so einen herrlichen High-School-Streit“, erinnert sich Stone an den Vorfall zurück.

(stk/spot)