Veröffentlicht inBuzz

Sexuelle Übergriffe beim Arzt: Frauen erzählen von ihren Erfahrungen

Alltagssexismus findet man überall, auch in Arztpraxen. Frauen auf Twitter erzählen auf Twitter unter dem Hashtag #frauenbeimarzt, was ihnen passiert ist.

Arzt Sexismus
So traumatisch können übergriffige Ärzte sein. Foto: Westend61 / Imago Images

Mit 16 musste ich dringend zum Arzt, da ich schlimme Bauchschmerzen hatte. Mein damaliger Arzt, zudem meine ganze Familie ging, hat mir gesagt, dass mein Gewicht und meine „gebärfreudigen Hüften“ der Grund dafür wären. Ein anderer Arzt derselben Praxis hat mich am selben Tag ins Krankenhaus eingewiesen: Verdacht auf Blinddarmentzündung. Erst Jahre später stellte sich heraus, dass meine Bauchdecke sich mit meinem Unterleib verwachsen hat.

Mit solch sexistischen Bemerkungen müssen sich Frauen beim Arzt rumschlagen. Unter dem Hashtag #frauenbeimarzt teilen Frauen auf Twitter ihre Erfahrungen und erzählen, wie traumatisch der Gang zum Arzt oder zur Ärztin sein kann. Hier findest du außerdem Tipps, wenn du ebenfalls einen sexuellen Übergriff oder unangemessene Bemerkungen von Medizinischen Personal erlebt hast.

#frauenbeimarzt: Das ist den Frauen tatsächlich passiert

Leider sind Erfahrungen wie meine kein Einzelfall, wenn es um gewöhnliche Behandlungen beim Ärzt:innen geht. Das weiß auch die österreichische Influencerin und Journalistin Joanalistin. Auf Twitter hat sie Mitte Januar ihre Follower:innen aufgefordert, ihre Erfahrungen zu kommentieren. Darauf kamen zahlreiche Antworten.

Die Nutzerin Verena Altenberger beschrieb, wie sie bei der Physiotherapie gebeten wurde, ihr Shirt auszuziehen. Da sie darunter keinen BH trug und bei den Übungen auf und ab springen musste, weigerte sie sich. Daraufhin wurde sie gebeten, die Praxis zu verlassen. Den Termin musste sie dennoch zahlen.

Das erzählte die Userin Katharina Nocun: Mir hat mal ein älterer männlicher Frauenarzt nach der Untersuchung das Bein getätschelt, während ich noch unten rum unbekleidet auf dem Stuhl saß.

Auch die Userin Whatwouldbuffydo? beschrieb einen Übergriffigen Besuch beim Frauenarzt: Mit 16 (?) bei meinem Gyn, der hat mir seinen Finger reingesteckt, in den Mund gesteckt und gesagt: „Schmeckt gut“. Ich fand das furchtbar, aber dachte, dass das normal wäre. Hat später nie wieder jmd gemacht. Scheint nicht normal.

Leider sind das nicht die einzigen schlimmen Erfahrungen beim Frauenarzt gewesen. Hier kannst du nachlesen, wie ein Frauenarzt seine Patient:innen bei der Untersuchung gefilmt hat.

Sogar als Kinder mussten viele Frauen schon Sexismus erfahren. So ist es auch bei der Userin Susanne Wosnitzka: „Als Schulkind: Amtsärztl. Untersuchung, wir mussten unangekündigt antreten bis auf Unterhose/-hemd. Ärztin schaute jedem Kind ungefragt in die Unterhose, vielleicht ob wir schon Schamhaare hatten & „reif“ seien. Die pure Fleischbeschau. Kotzhaft.

Das kannst du tun, wenn dein Arzt schonmal übergriffig wurde

Wenn du etwas Ähnliches bei deinem Arzt erlebt hast, bist du in Deutschland zum Glück nicht ganz mittellos. Den Vorfall kannst du natürlich bei sexuellen Übergriffen nicht nur zur Anzeige geben, sondern auch bei der Ärztekammer deines Bundeslandes melden.

Die können dafür sorgen, dass der Arzt mit Sanktionen rechnen muss und sogar nicht mehr andere Patient:innen behandeln darf. Hier findest du eine Übersicht aller Ärztekammern in ganz Deutschland.

Unter der 08000 116 016 können Frauen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben, ebenfalls eine Anlaufstelle findet. Hier hilft dir ausgebildetes Fachpersonal weiter.

Ähnliche Artikel: