Viele kennen sie als selbstbewusste und draufgängerische Samantha Jones aus „Sex and the City“, dabei war Kim Cattrall, die am 21. August ihren 65. Geburtstag feiert, bereits in den 1980er Jahren ein Star.

Nach einer schauspielerischen Ausbildung an renommierten Schulen in London und New York City ergatterte die gebürtige Britin zahlreiche Hauptrollen in Filmen wie der Gaunerkomödie „Der Boss“ (1985) mit Jean-Paul Belmondo (88), dem Fantasystreifen „Big Trouble in Little China“ (1986) mit Kurt Russell (70), in der Romantikkomödie „Mannequin“ (1987) oder dem Thriller „Masquerade – Ein tödliches Spiel“ (1988) mit Rob Lowe (57). Eine Episodenhauptrolle hatte Cattrall auch in „Police Academy – Dümmer als die Polizei erlaubt“ (1984) inne.

In den 1990er Jahren war sie in der Filmsatire „Fegefeuer der Eitelkeiten“ (1990) mit Tom Hanks (65), Bruce Willis (66), Melanie Griffith (64) und Morgan Freeman (84) zu sehen. Auch in „Star Trek VI: Das unentdeckte Land“ (1991) war sie mit an Bord. Ab 1998 schlüpfte sie dann in jene Rolle, der sie ihren ganz großen Durchbruch zu verdanken hat…

Der Anfang von Samantha Jones

Sie ist schlagfertig, geht offen mit ihrer Sexualität um, hat ein Faible für so gut wie jeden Typ Mann und einen unschlagbaren Humor: Nicht grundlos kam der Charakter Samantha Jones in der 1990er-HBO-Serie „Sex and the City“ beim Zuschauer so gut an. Cattrall sahnte für ihre Darbietung sogar zwei Screen Actor Guild Awards und einen Golden Globe ab. Die Sex-Talks von Samantha und ihren drei Freundinnen Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker, 56), Charlotte York (Kristin Davis, 56) und Miranda Hobbes (Cyntha Nixon, 55) trafen damals wie heute den Nerv der Zeit. Zur Enttäuschung vieler Fans war nach sechs Staffeln und sechs Jahren 2004 Schluss.

Vier Jahre später dann die gute Nachricht: Die Serie wurde mit einem gleichnamigen Kinofilm fortgesetzt, in dem die vier Schauspielerinnen erneut in ihre berühmten Rollen schlüpften. 2010 flimmerte eine weitere Fortsetzung über die internationalen Kinoleinwände.

Darum ist sie bei „And Just Like That…“ nicht dabei

Doch was auf den Erfolg der vier Schauspielerinnen folgte, war nach Abschluss des zweiten Films vor allem eines: Streit, der sich überwiegend zwischen Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker zugetragen haben soll. Die Gründe reichten verschiedenen Medienberichten zufolge bis weit in die Vergangenheit. So soll es bereits am Set immer wieder Diskussionen zwischen den Darstellerinnen gegeben haben. Nixon, Parker und Davis haben demnach angeblich oft kein Wort mehr mit Cattrall gewechselt, mittags zu dritt gegessen und auch bei Dreharbeiten im Ausland in unterschiedlichen Hotels übernachtet.

Darüber hinaus sollen die Gehaltsunterschiede der vier Schauspielerinnen zu Streit am Set geführt haben, so die Gerüchte. Während Nixon und Davis akzeptierten, dass Parker aufgrund ihrer Bekanntheit mehr verdient hatte, kam Cattrall Medienberichten zufolge angeblich nie über die Benachteiligung hinweg.

Dennoch wollten die drei Schauspielerinnen Cattrall immer wieder für neue Projekte gewinnen, so auch für das kommende Spin-off „And Just Like That…“, das derzeit gedreht wird. Doch Cattrall lehnte ab. Dem britischen „Guardian“ erklärte sie im Sommer 2019, dass sie nach dem zweiten Film schlicht genug von ihrer Rolle gehabt habe. Ihre Rolle wird in den zehn neuen Folgen, die voraussichtlich 2022 gezeigt werden sollen, also fehlen.

Was macht Kim Cattrall heute?

Beruflich fallen vor allem einige Serien ins Auge, in die sie nach dem Kultformat über mehrere Folgen hinweg involviert war: „Producing Parker“ (2011), „Sensitive Skin“ (2013-2016), „Modus“ (2017) und „Tell Me a Story“ (2018-2019). Zuletzt stand sie für „Filthy Rich“ (2020) vor der Kamera.

Privat war Kim Cattrall insgesamt dreimal verheiratet: 1977 gab sie Larry Davis das Jawort, die Ehe wurde 1979 annulliert. Mit dem Architekten Andre J. Lyson war sie von 1982 bis 1989 verheiratet. Das Paar lebte damals für mehrere Jahre in Frankfurt, weshalb Cattrall auch ein wenig die deutsche Sprache beherrscht. Ihre dritte und bis dato letzte Ehe mit dem Unternehmer Mark Levinson hielt von 1998 bis 2004.

(eee/spot)