Alle Fans von Disney können sich nun freuen, denn die Dreharbeiten zur neusten Realverfilmung “Arielle” sind offiziell beendet. Das verkündete Halle Bailey, die die Hauptrolle im Film ergattern konnte, nun auf ihrem Instagram-Kanal. Die Schwarze Arielle zu spielen war scheinbar nicht immer einfach.

Wunderschöner Sonnenuntergang und im Wasser liegt eine Frau in der klassischen Meerjungfrau-Pose. Das Foto, welches in Sardinien entstanden ist, zeigt die erste offizielle Szene der Dreharbeiten zum Film Arielle- die Meerjungfrau.

Erstes offizielles Foto vom Set

Unter dem Beitrag gibt die Schauspielerin Halle Bailey ein emotionales Statement ab. „Es war das Härteste, was ich je gemacht habe. Ich hatte Selbstzweifel und habe mich einsam gefühlt, aber auch frei und ausdauernd. Diese Erfahrung hat mich so viel stärker gemacht, mehr als ich je dachte sein zu können.“

Halle Bailey
Halle Bailey spielt die Arielle in der neusten Disney Realverfilmung und zeigt erste Fotos vom Set. Credit: Instagram/ Hallebailey

Schwarze Arielle: Rassistische Anfeindungen im Netz

Ob sie damit womöglich auch auf die rassistischen Anfeindungen anspielt, die im Laufe der Dreharbeiten immer wieder aufkamen? So gab es im Netz den Hashtag #notmyariel, in der Menschen begründen wollten, warum Bailey Arielle nicht spielen dürfe.

Eine der meist genannten Kritikpunkte war, dass eine Schwarze Frau die Rolle der Arielle unrealistisch darstellen würde. So schreibt ein Kritiker auf Twitter: „Arielle wohnt nicht in der Karibik. Sie ist Dänin und deswegen blass und rothaarig.“

Ein anderer ergänzt, dass man unter Wasser ja auch gar nicht „braun werden“ könne, schließlich würde die Sonne unter Wasser nicht strahlen. Manche beschweren sich auch darüber, dass die Schwarze Arielle ihre schönen Kindheitserinnerungen nachträglich ruiniere.

Schwarze Arielle
Gerade die Schwarze Community freut sich, dass Kinder nun eine weitere Figur bekommen mit denen sie sich identifizieren können. Credit: Twitter.com/ chloexhalle

Doch neben den vielen rassistischen Anfeindungen bekommt die Realverfilmung von Arielle auch positiven Zuspruch. Die Argumente, dass Arielle Dänin sei kontern diese damit, dass Arielle keine Dänin, sondern eine Meerjungfrau und damit eine Fantasiefigur sei. Eine Frau schreibt, dass sie sich als Kind mit roten Haaren, mit Arielle identifizieren konnte und sich freut, dass Schwarze Mädchen nun bald das gleiche Glück haben wie sie.

Keine rote Perücke für Arielle 

Der Punkt, der die Anhänger:innen von #notmyarielle noch mehr stört als die dunkle Hautfarbe von Halle Bailey ist ihre dunkle Haarfarbe. Die roten Haare waren für viele einer der wichtigsten Merkmale der Arielle, auf die sie nicht verzichten wollten.

Bereits Anfang letzten Jahres heizte die Schauspielerin mit einem Foto die Gerüchteküche an, dass sie vielleicht doch eine rothaarige Arielle spielen würde. Das neuste Foto von den Dreharbeiten zeigt jedoch, dass die Produzenten sich gegen eine rote Perücke entschieden haben.