G.G. Anderson (72) muss Auftritte in TV-Shows absagen. Der Grund: Der Sänger erlitt kürzlich eine Gesichtslähmung. „Ich saß kurz vor Weihnachten beim Essen und plötzlich hing mein rechter Mundwinkel runter“, erzählte der Schlagerstar gegenüber „Bild“. „Ich konnte nicht mehr kauen und bekam das rechte Auge nicht mehr zu. Auch das Sprechen fiel mir schwer.“

Anderson ging ins Krankenhaus. Dort diagnostizierten die Ärzte eine rechtsseitige Lähmung der Gesichtsmuskulatur. Als Ursache machten sie eine Nervenentzündung verantwortlich.

Im März will G.G. Anderson auf Tour gehen

Als Folge musste G.G. Anderson mehrere Auftritte in Fernsehshows absagen. Darin wollte der Sänger, der bürgerlich Gerd Grabowski heißt, eigentlich sein neues Album „Wenn in Santa Maria“ vorstellen. „Ich kann da unmöglich singen, sonst denken die Leute, ich komme aus der Geisterbahn.“

Die Ärzte haben ihm versprochen, dass die Gesichtslähmung in ein paar Wochen abklingen wird. Bis dahin bekommt Anderson Gesichtsmassagen und trainiert mit einem Logopäden das Sprechen. Im März soll es dann auf Tour gehen. Der Sänger zeigt sich optimistisch, dass es dazu kommt. „Ich habe schon einige Krankheiten weggesteckt – ich werde auch diese besiegen“, sagt er.

(smi/spot)