Schauspieler Peter Schell ist am 22. Juli 2021 nach schwerer Krankheit in seiner Wahlheimat Baden-Baden gestorben. Das gab der Südwestrundfunk (SWR) in einer Mitteilung von 23. Juli bekannt. Schell war 27 Jahre Teil der SWR-Serie „Die Fallers“ über das Leben einer fiktiven Familie auf einem Bauernhof im Schwarzwald. Intendant Kai Gniffke (60) erklärte in einem Statement: „Seit der ersten Folge ‚Die Fallers‘ im Jahr 1994 war er Mitglied des Ensembles und prägte als Bauer ‚Karl‘ die Serie entscheidend mit. Der SWR muss durch seinen viel zu frühen Tod einen herben Verlust hinnehmen.“

Bereits in der ersten Folge der Schwarzwaldserie von 1994 spielte der gebürtige Schweizer „den eigensinnigen, manchmal cholerischen aber liebenswerten Jungbauern Karl Faller“, wie der Sender Schells Rolle beschreibt. Neben seinem Engagement in „Die Fallers“ übernahm der Schauspieler Rollen in „Die Wache“ (RTL), „Unser Charly“ (ZDF) oder „Hallo, Onkel Doc!“ (Sat.1). Schell war zudem auf verschiedenen Theaterbühnen zu sehen und absolvierte Soloauftritte und Lesungen.

In „Die Fallers“ wird er in der Rolle des Karl noch rund ein Jahr lang in der vorproduzierten Serie zu sehen sein, wie der SWR mitteilte. „Wer seine Nachfolge als Bauer des Fallerhofs antritt, wird erst bekannt gegeben, wenn es an der Zeit ist.“

(jom/spot)