Sanna Marin ist die jüngste Regierungschefin der Welt. Sie hat das geschafft, wovon andere nur träumen: Mit gerade einmal 34 Jahren leitet sie Finnlands Regierung und setzt sich für mehr Nachhaltigkeit ein. 

Und im Moment interessieren sich erstaunlich viele für Sanna Marin. Doch das nicht etwa wegen ihrer Arbeit, sondern lediglich wegen ihrer Brüste.

wmn erklärt, wieso ihr Ausschnitt zum Thema wird.

Sanna Marin: Warum ihre Brüste zum Thema werden

Angefangen hat alles mit einem Foto, das in der finnischen Zeitschrift Trendi veröffentlicht worden ist. Auf diesem lächelt Sanna Marin in die Kamera. Sie trägt einen schwarzen, eleganten Blazer und eine coole Statement-Kette. Doch was vielen nicht gefällt: Dass ihr Ausschnitt bis weit unter das Brustbein reicht. 

Dieses Foto von Sanna Marin sorgte für viel Aufmerksamkeit.

So wurde das Outfit der Politikerin in den sozialen Netzwerken als „geschmacklos“ bezeichnet. Andere warfen Marin vor, dass sie ihr Amt mit dem Outfit heruntersetzt. Der Unternehmer Aki Pyysing kritisierte in einem Blogartikel Marins Wirtschaftspolitik und machte gleichzeitig unangemessene Bemerkungen über die Größe ihrer Brüste. Zwei Parlamentsmitglieder der konservativen Partei Finnlands teilten den Blogbeitrag, ruderten später aber wieder zurück und entschuldigten sich dafür.

Zahlreiche Menschen stehen hinter Sanna Marin

Aber nicht nur Kritiker kommen in den sozialen Netzwerken zu Wort, sondern auch viele Menschen, die sich nach dem ganzen Aufruhr mit Sanna Marin solidarisieren. Unter dem Hashtag #imwithsanna (Ich stehe hinter Sanna) haben viele Nutzer das Foto von Marin nachgestellt und damit klar gemacht, dass ein tiefer Ausschnitt nichts über die Professionalität aussagt. So schreiben einige Nutzer etwa: „Frauen sind  sexualisiert worden und das ist unakzeptabel in der Zeit, in der wir leben. Lasst uns aufhören, übertrieben auf weibliche Körperteile zu  reagieren.“

Zahlreiche Frauen posten ähnliche Fotos, um Solidarität mit Sanna Martin zu zeigen

Aufs Aussehen reduziert: Einzig ein Problem von Politikerinnen?

Andere hingegen zeigen, dass finnische Politiker wie etwa Teuvo Hakkarainen aus der rechtspopulistischen Partei komplett ohne Hemd posieren können – und das, ohne sich anhören zu müssen, dass das geschmacklos sei. Ganz im Gegensatz zu den Frauen.

Welches Foto wurde wohl als geschmacklos bezeichnet?

Längst ist Sanna Marin nicht die einzige Politikerin, die aufgrund ihres Outfits an den Pranger gestellt wurde. Auch über den tiefen Ausschnitt von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ein Outfit von Digitalministerin Dorothea Bär wurde bereits öffentlich gelästert. Doch sind es wirklich nur die Politikerinnen, die davon betroffen sind? Die sich immer wieder den kritischen Kommentaren über ihr Aussehen stellen müssen?

Tatsächlich ist es ungeschriebenes Gesetz, dass sich Politikerinnen nicht zu freizügig zu kleiden haben, wie die Beispiele der drei Politikerinnen zeigen. 

Doch auch wenn über die sexuelle Wirkung der männlichen Politiker deutlich weniger diskutiert wird, spielt ihr Aussehen dennoch eine Rolle. So wurde beispielsweise auch öffentlich über die Haartransplantation von FDP-Politiker Christian Lindner diskutiert oder ihm wurde vorgeworfen, sein Aussehen für den Wahlkampf genutzt zu haben. 

Bereits vor einigen Monaten haben wir auch den Zukunftsforscher Matthias Horx gefragt, ob sich Frauen in der Politik besonders häufig über Kommentare über ihr Aussehen anhören müssen. Auch er verwies darauf, dass Männer davor nicht sicher sind. Hier könnt ihr das Interview noch einmal nachlesen und erfahren, wieso Frauen in der Politik noch immer unterrepräsentiert sind.