Ryan Reynolds (45) hat einige Tipps für den neuen „Sexiest Man Alive“ Paul Rudd (52).

Reynolds, der 2010 selbst vom „People“-Magazin zum „Sexiest Man Alive“ gekürt wurde, sagte in der „Today“-Show scherzhaft, dass Rudd die Möglichkeiten, die der Titel mit sich bringt, vermutlich nicht zu nutzen weiß. „Ich denke, dass er die Gelegenheit verschwenden wird, wie so viele vor ihm“, sagte er. „Er wird schüchtern spielen. Er wird schüchtern und bescheiden tun.“

„Vermassel das nicht!“

Ein Fehler, den der Mann von Blake Lively (34) vor einem Jahrzehnt wohl auch getan hat, wie er zugibt. Heute allerdings würde er die Gelegenheit nutzen: „Ich sage nicht, dass ich meine Familie verlassen würde, wenn ich ihn [den Titel] jetzt bekäme, aber sie müssten ohne mich weitermachen.“ Mit einem „People“-Heft voller Eselsohren in der Hand würde er von Stadt zu Stadt ziehen und nichts anbrennen lassen, so Reyolds. „Es wäre wunderbar!“. Sein Rat an Rudd lautet dementsprechend: „Versau das nicht Rudd! Vermassel diese Gelegenheit nicht.“

Rudd scheint diesen Spirit aber bereits verinnerlicht zu haben. Im Gespräch mit „People“ sagte er, er hoffe, dass er künftig zu den „sexy Dinnerpartys“ mit Brad Pitt (57), George Clooney (60) und Co. eingeladen und mehr auf Jachten unterwegs sein werde. „Ich werde nicht versuchen, bescheiden zu sein. Ich lasse Visitenkarten machen“, so Rudd.

Zustimmung von den Kollegen

Auch von anderen Kollegen erhielt Rudd Zustimmung. Seth Rogen (39) beispielsweise tweete das „People“-Cover mit dem Kommentar: „Keine Diskussion.“ Und Mark Ruffalo gratulierte mit einem weiteren Kompliment auf Twitter: „Ich wusste, dass dieser Tag kommen würde. Gratulation, Mann. Ich hoffe dass du weiterhin nicht alterst, sodass du den Titel behalten kannst.“

(mia/spot)