Zuletzt hat Rapper Bushido (43) mit positiven Nachrichten Schlagzeilen geschrieben: Die Geburt seiner gesunden Drillinge und eine eigene Amazon-Prime-Doku namens „Unzensiert – Bushido’s Wahrheit“, in der er mit seiner Vergangenheit aufräumt. Doch besagte Vergangenheit holt ihn nun offenbar ein weiteres Mal ein: Wie zunächst der „Stern“ berichtete hat und inzwischen von einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft aus Potsdam dem „Spiegel“ bestätigt wurde, sieht sich Anis Ferchichi einer Anklage wegen gemeinschaftlicher Brandstiftung gegenüber.

Der Vorwurf: Es wird davon ausgegangen, dass Ferchichi im Dezember 2013 zwei Komplizen damit beauftragt hat, im Dachboden seines Hauses in Kleinmachnow ein Feuer zu legen. Auf diese Weise habe er Schadensersatz von der Versicherung erhalten und zugleich Vorschriften des Denkmalschutzes umgangen, um seine Villa umbauen zu können.

(stk/spot)