Nachdem ein Test während einer TV-Produktion positiv ausgefallen war, befindet sich Ralf Moeller nun in Quarantäne. Sein Krankheitsverlauf ist ein milder, das größere Problem waren seine betagten Eltern.

Seit dem 10. März ist klar: Schauspieler Ralf Moeller (62, „Gladiator“) hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Gegenüber RTL erzählt er nun, wie es ihm mittlerweile geht in der Quarantäne. „Jetzt nach sieben Tagen ist es schon wesentlich besser. Wobei ich sagen muss, die Stimme ist angegriffen“, so Moeller über seinen milden Krankheitsverlauf.

Fieber und Geschmacksverirrungen hätte er gar nicht gehabt, so Moeller. Die Krankheit wurde bei ihm durch einen Test während einer TV-Produktion entdeckt. Auch die Gefahr für seine hochbetagten Eltern, mit denen er unter einem Dach wohnt, ist mittlerweile so gut wie gebannt: Die zwei haben ihre Impfdosen erhalten.

(mia/spot)