Queen Elizabeth II. (95) ist offiziell zurück an der Arbeit. Bei zwei virtuell abgehaltenen Audienzen begrüßte die britische Königin die neuen Botschafter aus dem Tschad und aus Andorra, wie der Palast mitgeteilt hat. Zuletzt hatte die Monarchin wegen einer Covid-19-Erkrankung noch vergleichbare Termine absagen müssen.

Die Queen empfing am 1. März die Botschafter Carles Jordana Madero und Kedella Younous Hamidi im Buckingham Palast. Sie selbst war von Schloss Windsor aus digital zugeschaltet. Britische Medien hatten zuvor berichtet, dass Elizabeth II. sich am Sonntag mit einigen Familienmitgliedern getroffen habe.

Ein Nachmittag mit der Familie

Prinz William (39), der Enkel der Queen, und dessen Frau, Herzogin Kate (40), sollen die Königin mit den Urenkeln Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (6) und Prinz Louis (3) besucht haben. Den Berichten zufolge war auch Prinzessin Beatrice (33) mit ihrem Töchterchen Sienna (5 Monate) vor Ort auf dem Gelände von Schloss Windsor. Insidern zufolge erhole sich Elizabeth II. gut von ihrer Erkrankung, hieß es weiter.

Am 20. Februar hatte der Palast bestätigt, dass sich die Queen mit dem Coronavirus infiziert hatte. Sie leide unter „leichten, erkältungsähnlichen Symptomen“. Zuvor waren Prinz Charles (73) und dessen Ehefrau, Herzogin Camilla (74), ebenfalls positiv getestet worden.

(wue/spot)