Wie sieht das Morgenritual bei Prinz William (39) und Herzogin Kate (39) aus? Der älteste Sohn von Thronfolger Prinz Charles (73) erklärte nun in einem Interview der Apple-Fitness+-Serie „Time to Walk“, bei dem man mit Promis auf einen virtuellen Spaziergang gehen kann, dass vor allem Musik dazu gehöre. So würden Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (6) und Prinz Louis (3) allmorgendlich eine regelrechte Tanzparty in der Küche veranstalten.

„Meistens gibt es einen heftigen Streit zwischen Charlotte und George darüber, welches Lied am Morgen gespielt wird“, so Prinz William in der am 6. Dezember erscheinenden Folge, aus der aber bereits das „People“-Magazin zitiert. Der Andrang sei so groß, dass er als Vater für Ausgleich sorgen müsse: Jeder dürfe sich abwechselnd einen Song wünschen, so bekäme jeder seine Chance.

Unter anderem läuft Shakira

Doch welche Songs laufen dann bei der royalen Familie? Zum Beispiel „Waka Waka (This Time For Africa)“ von Shakira (44), verrät William, auch weil man dazu gut tanzen könne: „Vor allem Charlotte rennt dann in der Küche in ihren Kleidern und Ballettsachen herum. Sie dreht völlig durch, wenn Louis ihr folgt und versucht, das Gleiche zu tun.“ Es seien glückliche Momente, wenn die Kinder Spaß am Tanzen, Herumalbern und Singen hätten.

Im weiteren Verlauf des Spaziergangs bekommt Prinz William die Gelegenheit, drei seiner Lieblingssongs auszuwählen. Natürlich wählte er „Waka Waka“ aufgrund der Frühstücksgeschichte. Sein zweiter Song ist „The Best“ von Tina Turner (82), da dieser immer von seiner Mutter, Prinzessin Diana (1961-1997), auf der Fahrt in die Schule gespielt worden sei, um ihm und seinem Bruder, Prinz Harry (37), die Ängste zu nehmen.

Prinz William steht auf Hardrock am Morgen

Als dritten Song wählte er „Thunderstruck“ von der australischen Rockband AC/DC: „Ich muss sagen, als ich es das erste Mal auflegte, und ich habe es jetzt schon eine Million Mal gehört, dachte ich: ‚Das ist ziemlich schwer für einen Montagmorgen.’“ Aber jetzt sei es genau das Richtige dafür. Es wecke einen regelrecht auf und versetzt die Woche in die bestmögliche Stimmung. Man habe das Gefühl, dass man es mit allem und jedem aufnehmen könne, so der Prinz.

(dr/spot)