Prinz William (39) nahm an der Preisverleihung der Who Cares Wins Awards der britischen Boulevard-Zeitung „The Sun“ am Sonntag in London teil. Ausgezeichnet wurden die „Helden des Gesundheitswesens“, darunter Natalie O’Rourke als Gewinnerin des Titels „Best Health Charity“.

Prinz William unterhielt sich mit O’Rourke nicht nur über ihre Wohltätigkeitsorganisation im Gesundheitsbereich, sie sprachen auch über seinen geliebten Fußballverein Aston Villa. Zum Schluss gab es noch ein Selfie mit ihr und ihrer Tochter Alice (10). „Ich fragte ihn, ob wir ein Foto machen könnten, und er sagte: ‚Ja,‘. Es war völlig verrückt, denn ich dachte, wir würden uns nicht trauen, auf ihn zuzugehen, aber er war einfach ein netter, normaler, aufrichtiger Mensch“, schwärmte sie.

Wiederbelebung eines Esels

Kapitän Shaun Rose, Pilot der Scotland’s Charity Air Ambulance (SCAA), wurde für die „nervenaufreibende“ Rettung eines Highlands-Wanderers ausgezeichnet, der „siebenmal starb“, während er durch einen Schneesturm ins Krankenhaus geflogen wurde. Auch mit ihm unterhielt sich der Herzog von Cambridge, der ebenfalls als Pilot eines Rettungshubschraubers gearbeitet hatte. Die beiden tauschten sich über die Fliegerei und dramatische Rettungsaktionen aus.

Prinz William sagte, er vermisse die Zeit und fügte hinzu, dass sie „viel Spaß“ gemacht habe. Dann bat er Kapitän Rose noch um eine kuriose Geschichte. Er und seine Frau Mandy erfreuten ihn mit der Rettungsaktion für einen unglücklichen Esel, der einem landenden Hubschrauber zu nahe kam und erfolgreich mit einem Defibrillator wiederbelebt wurde. „Aber keine Mund-zu-Mund-Beatmung?“, hakte William lachend nach.

Wie das Blatt weiter meldet, unterhielt der Royal sich auch mit prominenten Gästen. Ein Foto zeigt ihn am Tisch sitzend mit Fußball-Ikone David Beckham (46) und dessen Mutter Sandra.

(ili/spot)