Prinz Harry (37) hat eine neue Verleumdungsklage gegen einen großen britischen Verlag eingereicht.

Laut übereinstimmenden Medienberichten handelt es sich dabei um den Verlag Associated Newspapers Limited. Dieser bringt unter anderem die „Daily Mail“ und „The Mail on Sunday“ heraus, hat sich bisher aber nicht dazu geäußert. Ein Sprecher des Prinzen soll die Nachricht allerdings bestätigt haben: „Ich kann bestätigen, dass der Herzog eine Klage gegen Associated Newspapers Limited eingereicht hat.“

Artikel thematisierte Sicherheitsfragen

Während der Sprecher keine weiteren Details preisgab, soll es laut Medienberichten um einen Artikel gehen, der am Sonntag, den 20. Februar von „The Mail On Sunday“ veröffentlicht worden ist. Dieser befasst sich mit Sicherheitsproblemen von Harrys Familie in Großbritannien. In dem Artikel soll behauptet worden sein, Harry habe versucht, einen Antrag auf britischen Polizeischutz geheim zu halten.

Prinz Harry ist bereits im Rechtsstreit mit anderen Verlagen: Gegen die News Group Newspapers, die „The Sun“ herausgibt, und Reach plc, die „The Mirror“ verlegen, klagte er wegen dem mutmaßlichen Anzapfen seines Telefons und rechtswidriger Informationsbeschaffung. 2021 war seiner Frau Herzogin Meghan (40) Schadensersatz zugesprochen worden, nachdem sie ihren Fall gegen Associated Newspapers Limited gewonnen hatte.

(mia/spot)