Endlich ist es soweit: Olaf Scholz ist Kanzler. Also werden wir ihn in den nächsten vier Jahren noch mehr in den Medien sehen als jetzt schon. Einigen sind dabei seine Augen aufgefallen und stellen sich die Frage, ob Olaf Scholz ein Glasauge hat. Wir haben uns das näher angeschaut, um dir die Frage zu beantworten.

So hat sich Olaf Scholz schon optisch verändert

Olaf Scholz hat sich im Laufe seiner Karriere schon sehr verändert. In den 80er Jahren hat er eine lange Lockenmähne getragen, im Laufe der Jahre sind es immer kürzere Haare geworden. In den 2000ern waren schon kahle Stellen auf seinem Kopf zu sehen. Nun hat er eine Halbglatze.

Zudem hat er nach eigener Aussage während den 2000ern um die 15 Kilo abgenommen. In Interviews plauderte er schon gerne über seine Liebling-Joggingstrecke in seiner Heimat Hamburg. Er hört dabei keine Musik und nutzt keine Fitness-App.

Das spricht für und gegen das Glasauge

Sein Spitzname „Scholzomat“ spiegelt wider, wie andere ihn sehen. Als kühl, automatisiert und mechanisch wird er oft beschrieben. Wenn man dies auf sein Aussehen widerspiegelt, kann man die Frage nach dem Glasauge schon eher verstehen.

Es gibt aber kaum bis gar keine Anzeichen dafür, dass er tatsächlich ein Glasauge hat, er hat dies auch in keinem Interview bestätigt oder angesprochen. Ein schwerer Unfall oder eine Krankheit, der das Verlieren des Auges auslösen würde ist ebenfalls nicht bekannt.

Das Institut Rothhaupt erklärt jedoch, dass eine gute Augenprothese so für das ungeübte Auge nicht sichtbar ist, weil sich die Prothese mitbewegen kann. Also kann es trotzdem sein, dass er eins hat und wir es nicht sehen. Trotzdem ist es doch sehr unwahrscheinlich.

Hier erfährst du, wie Olaf Scholz privat tickt.

Mehr über Olaf Scholz: