Herzogin Meghan (40) hat ihren 40. Geburtstag in eine Kampagne für den guten Zweck verwandelt. Die Idee dahinter: Alle Teilnehmenden der „40×40“-Aktion spenden 40 Minuten ihrer Zeit, um Frauen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, die aufgrund der Corona-Pandemie ihren Job verloren haben oder aufgeben mussten. Diese sollten dann 40 Freunde bitten, dasselbe zu tun.

Mit von der Partie war auch Schauspielerin und Komikerin Melissa McCarthy (50), die im Interview mit „Access Hollywood“ darüber gesprochen hat, wie die Idee zustande kam. „Sie sagte: ‚Lass es uns auf unterhaltsame Weise tun und sehen, ob wir mehr Leute zusammentrommeln können, die mehr Frauen helfen, wieder ins Berufsleben einzusteigen.’“ Sie hätte sich geehrt gefühlt, Teil des Ganzen sein zu dürfen.

„Ich wünschte, es wäre meine Idee gewesen“

Teil des Videos ist auch ein Cameo-Auftritt von Prinz Harry (36), der seine Jonglier-Fähigkeiten präsentiert. „Er fragte, ob es merkwürdig sei, wenn er draußen stehen und jonglieren würde. Und ich sagte: So merkwürdig, dass ich es mir fünf Millionen Mal ansehen würde.“ Auch die Szene, in der McCarthy fragt, ob Meghan eine „Suits“-Reunion plant, sei deren eigene Idee gewesen. „Bei der Suits-Reunion musste ich wirklich lachen“, so McCarthy. „Ich wünschte ich könnte behaupten, das wäre meine [Idee] gewesen, aber es war ihre.“

Für die gesamte Zusammenarbeit hat McCarthy nur warme Worte: „Sie sind so süß und lustig. Ich finde sie einfach sehr inspirierend. Sie gestalten ihr eigenes Leben. Sie gestalten ihr Leben für ihre Kinder.“

(mia/spot)