Am 26. August ist die vierte Staffel von „jerks.“ mit Christian Ulmen (45) und Fahri Yardim (41) an den Start gegangen. Und eigentlich hätte auch Fußball-Profi Mats Hummels (32) in einem Gastauftritt zu sehen sein sollen. Dieser entschied sich dann allerdings doch dagegen.

Zu „hart“?

„Er hatte sich wirklich beworben und wir haben miteinander gesprochen“, erklärt Christian Ulmen im „Hallo!“-Podcast von Prisma. Als Hummels, der sich selbst hätte spielen sollen, dann aber die Geschichte präsentiert bekam, überlegte es sich der 32-Jährige doch anders.

„Wir hatten ihm eine Ehe-Betrugsgeschichte geschrieben, die er und seine Frau Cathy hätten spielen sollen“, erzählt Ulmen weiter. Das sei dem Kicker von Borussia Dortmund dann aber „zu hart“ gewesen. Dass Stars sich bei Ulmen und Yardim um eine Rolle in der Serie bewerben und später wieder absagen sei kein Einzelfall. „Das passiert wirklich regelmäßig“, erklärt Ulmen.

Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news hatte Ulmen kürzlich verraten, dass die neue Staffel noch deutlich düsterer ist, als die vergangenen: „Ja. Und wenn du sagst, es geht doch kaum noch düsterer, dann stimmt das. Aber selbst das letzte Fünklein Licht haben wir erfolgreich weggedunkelt. Die neue Staffel wird tiefschwarz.“

(rto/spot)