Ob er damit gerne in den Schlagzeilen gelandet wäre, wagen wir zu bezweifeln. Ein Brite ist der erste Mann der Welt, der sich seinen Penis vertikal gebrochen hat. Wie es genau zur Penisruptur kommen konnte, erfährst du hier.

Penis bricht sonst nur horizontal

Eigentlich sind bisher nur wenige horizontale Penisbrüche bekannt. Umso erstaunter dürften die Mediziner:innen gewesen sein, als ein 40-jähriger Brite mit seinem verletzten besten Stück zu ihnen kam. Was diese laut Daily Mail dann beim MRT feststellen mussten, ließ selbst Expert:innen auf dem Gebiet fassungslos zurück: Der Mann hatte sich seinen Penis tatsächlich vertikal gebrochen. Die Aufnahme zeigt einen deutlichen Riss des Bindegewebes, dass Hoden und Schwellkörper umgibt. Ganze drei Zentimeter misst die Penisruptur, umgangssprachlich Penisbruch genannt.

Allerdings bricht der Penis nicht wirklich, vielmehr reißt der Schwellkörper des besten Stückes. Möglich ist dies nur im erigierten Zustand. So war es auch bei dem Mann aus Großbritannien. Laut der britischen Zeitung habe der 40-Jährige berichtet, das sein Penis beim Sex mit seiner Partnerin abgeknickte, nachdem er gegen ihren Damm gestoßen sei.

Das sind die gefährlichsten Sex-Stellungen

Wie Daily Mail berichtet, wurde der Brite direkt operiert und konnte nach sechs Monaten wieder ganz normal Geschlechtsverkehr haben. Glücklicherweise haben sich bei ihm weder die Erektion noch die Krümmung des Penis verändert.

Übrigens: Laut einer Studie treten 88, 5 Prozent der Penisbrüche während des Sex auf. Besonders eine Stellung ist besonders prädestiniert, den Penis abknicken zu lassen. Welche das ist, liest du hier!

Noch weitere Infos zu diesem Thema gefällig?