In der Tennisanlage der Caja Mágica in Madrid haben die Menschen Abschied vom spanischen Tennisstar Manuel „Manolo“ Santana (1938-2021) genommen. Auch König Felipe VI. (53) war vor Ort, „um der Witwe und den Kindern des Tennisspielers persönlich sein Beileid auszusprechen“. Das gab das spanische Königshaus unter anderem auf Instagram mit Bildern von der Trauerfeier bekannt.

Darauf zu sehen ist Felipe vor dem Sarg des Tennisstars und mit den Hinterbliebenen. Weiter heißt es in dem Post: „Manolo Santana, Gewinner von vier ‚Grand Slam‘-Titeln, war eine der wichtigsten Persönlichkeiten des spanischen Tennis, ein Pionier, der die Tür zum Erfolg öffnete in dem Sport. Er starb am Samstag, 11. Dezember, im Alter von 83 Jahren.“ Auf dem Tennisplatz in Madrid wurde auch mit Bildern aus seiner Karriere an Santana erinnert.

Eine „Legende“

Nach der Nachricht vom Tod des Sportlers hatte das Königshaus bereits auf Twitter erklärt: „Es gibt Menschen, die zu Legenden werden und ein Land groß machen. Manolo Santana war und bleibt einer von ihnen.“ In einem zweiten Tweet heißt es schlicht „Danke, Manolo“. Dazu posteten die Royals ein Bild, das König Felipe, Königin Letizia (49) und Santana gemeinsam zeigt.

Santana war der erste Spanier, der in Wimbledon gewinnen konnte. 1966 sicherte er sich den Sieg bei dem prestigeträchtigen Turnier. Im Laufe seiner Karriere feierte er zudem zahlreiche andere Erfolge. Neben Wimbledon gewann er unter anderem zweimal die French Open (1961 und 1964) und einmal die US Open (1965). 1984 wurde er in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen. Nach seinem Rücktritt vom aktiven Sport blieb Santana der Tenniswelt treu und war unter anderem Mitorganisator des Madrid Masters. Er starb am 11. Dezember in seinem Haus in Marbella nach kurzer Krankheit, wie seine Familie Medienberichten zufolge mitteilte. Er hinterlässt fünf Kinder.

(hub/spot)