Der Klimawandel schreitet voran – und mit ihm die Todesfälle. So zeigen Zahlen des Robert-Koch-Instituts, dass 2018 allein in Berlin circa 500 Menschen aufgrund der Hitze gestorben sind.

Wie der Klimawandel Tote fordert

Wenn das Thermometer nach oben klettert, läuft uns nicht nur der Schweiß über die Stirn. Sondern unser ganzer Körper arbeitet auf Hochtouren. Steigende Temperaturen sorgen für Herz-Kreislauf-Störungen, Nierenversagen, Atemwegserkrankungen und Schlaganfälle. Besonders für ältere Menschen kann die Hitze gefährlich werden und zum Tod führen. Aber der Klimawandel könnte auch auf eine andere Art und Weise für mehr Todesfälle sorgen. Denn eine höhere Temperatur steht auch in Zusammenhang mit einer höheren Mordrate.

Der Klimawandel führt auch zu mehr Morden

So verweist die taz in einem aktuellen Beitrag auf eine Studie, die zeigt, dass in Südafrika mit jedem zusätzlichen Grad Celsius auch die Mordrate um 1,5 Prozent steigt. In Finnland sogar um 1,7 Prozent. 

Klimawandel
Dürre, Hitze, Flut, Krankheiten: Die Folgen des Klimawandels sind extrem(Photo: Siyapath/ sutterstock)

Hinzukommt, dass sich auch die Selbstmordrate bei Hitze erhöht. Und dass Hitze unsere Emotionen überkochen lassen kann. Wie ungeduldig uns die Hitze macht und wie sie im Alltag Konflikte schüren kann, zeigt auch eine Studie aus der US-Stadt Phoenix. So hupen beispielsweise Autofahrer bei Hitze viel mehr. Das Risiko, dass sich die Situation hochschaukelt und einer der Autofahrer aussteigt und sich mit einem anderen anlegt, steigt damit natürlich. 

Wieso verändert Hitze unser Wesen?

Was die Ursache für die steigende Gewalt ist, ist nicht vollständig geklärt. Zum einen könnte die Hitze für einige Menschen unangenehm sein und so ihr Wohlbefinden einschränken. Zum anderen aber können einige Menschen bei extremer Hitze nicht so gut schlafen oder trinken mehr Alkohol, was das Aggressionspotenzial auch noch mal erhöhen kann.

Die These, dass Hitze zu höheren Mordraten führt, wird aber auch von Forschern kritisiert. 

Feststeht jedoch: Der Klimawandel wird auf jeden Fall nicht jeden von uns zu einem Mörder machen. Denn ob ein Mensch zum Mörder wird oder nicht, hängt nicht nur vom Wetter ab. Sondern es spielen auch individuelle, soziale und gesellschaftliche Faktoren eine Rolle. 

Klimawandel Mord
Der Klimawandel tötet Eisbären. In 80 Jahren werden die Tiere ausgestorben sein(Photo: FloridaStock/ Shutterstock)

Dennoch und dessen müssen wir uns bewusst sein, zerstören die steigenden Temperaturen unsere Welt. Sie setzen unsere Gesundheit aufs Spiel. Töten Tiere. Führen zu Waldbränden. Sorgen für mehr Flüchtlingsbewegungen und so auch für mehr Konflikte. Wenn wir zu wenig gegen die Erderwärmung machen, schaufeln wir uns unser eigenes Grab. Und das jeden Tag. Und das macht uns indirekt ebenfalls zu Mördern.

Mehr zum Thema gefällig?

Du willst was für den Klimaschutz tun? Hier findest du Tipps für deinen Alltag!

Was sind die Folgen des Klimawandels für Deutschland? Die Influencerin Louisa Dellert klärt in ihrem Artikel auf.