Wenn der Name Kai Ebel (56) fällt, denken Millionen Deutsche unweigerlich an die Formel 1. Er prägte wie kaum ein anderer Journalist die Formel-1-Berichterstattung bei RTL. Dabei schlägt das Herz des 56-Jährigen für einen ganz anderen Sport: das Boxen. Man könnte ihn sogar als Vorkämpfer des Boxsports in der deutschen Medienlandschaft bezeichnen. Er brachte den Sport damals zu RTL. Der Mönchengladbacher mit den ausgefallenen Hemden hat sie alle gesehen, getroffen und begleitet. Von Graciano Rocchigiani über Axel Schulz, hin zu Sven Ottke, Markus Beyer, den Klitschkos und natürlich Henry Maske.

„Boxen ist einfach ein liebenswerter Klassiker“

„Ich liebe den Boxsport. Boxen ist einfach ein liebenswerter Klassiker“, schwärmt Ebel im Interview. „Mein ganzes Leben lang boxe ich selbst und bin heute noch Mitglied in meinem Heimatverein in Mönchengladbach. Ich bin nachts für die Kämpfe von Muhammed Ali aufgestanden“, erinnert sich der 56-Jährige.

Am kommenden Freitag kehrt er nun zu seinen Wurzeln zurück: Er gibt sich am 21. Mai 2021 als Ringsprecher bei Petko’s Boxing Event im Hyatt Regency Hotel in Belgrad die Ehre. Eine Aufgabe, der Ebel mit viel Respekt begegnet. „Da du als Moderator in erster Linie für die TV-Zuschauer agierst, ist es natürlich was ganz anderes. Als Ringsprecher hast du eine viel ‚offiziellere‘ Position. Da kann ich nicht ganz so flapsig sein“, lacht der Sportreporter.

Den Hauptkampf bestreitet Nick „Mr. Business“ Hannig (34). Er verteidigt den WBC International Titel gegen den Letten Ralfs Vilcans. Geht der Kampf zugunsten des zehnfach ungeschlagenen Hannig aus, verspricht der Promoter Alexander Petkovic (40) noch in diesem Jahr einen Kampf in Dubai. Im Emirat am Persischen Golf soll in diesem Jahr das Oktoberfest stattfinden – ganz in altbayrischer Tradition vielleicht sogar mit Festzeltboxen in der „Kaif Alm“, benannt nach Kaif Energy Drink. „Wir freuen uns sehr, als Hauptsponsor bei dem Event dabei zu sein“, so Gründer Waldemar Schlemmer.

„Ich garniere nur“

Ebel begeistert sich bereits seit Längerem für den Boxstil des 34-jährigen Hannig und will dem Publikum vor dem mit Spannung erwarteten Kampf ordentlich einheizen. „Ich möchte die Leute anfeuern, heiß machen auf den Kampf. Die Boxer sind der Hauptgang, im Ring der Gourmet, ich garniere nur.“ Dennoch dürfen die Zuschauer auch ein „bisschen Kai Ebel“ erwarten. Ob stilecht im Smoking oder im knallbunten Hemd, das will der 56-Jährige jedoch noch nicht verraten. „Die Zuschauer sollten damit rechnen, dass sie mich wiedererkennen“, gibt er sich geheimnisvoll.

Dass die Coronavirus-Pandemie Sportevents, Kultur- und Freizeitveranstaltungen in den vergangenen Monaten komplett auf Eis gelegt hat, traf Ebel privat wie beruflich hart. „Mein Leben sind Events, Zuschauer, die Nähe zu den Sportlern, zu Fahrern. Früher habe ich denen oft Glücksbringer in die Hand gedrückt. Social Distance widerstrebt ja komplett der menschlichen Natur. Aber was sein muss, muss sein.“

Diesem „Let’s Dance“-Paar traut er den Sieg zu

Statt in der Boxengasse zu stehen, versuchte sich Ebel zuletzt auf dem Tanzparkett. Der 56-Jährige heuerte in der aktuellen „Let’s Dance“-Staffel an. „Diese Disziplin, die du dort aufbringen musst, wird mich für mein ganzes Leben bestärken“, ist sich der 56-Jährige sicher. Auch wenn er bereits in der vierten Folge ausgeschieden ist, die Sendung verfolgt er natürlich trotzdem. „Ich bin sogar beim Finale wieder vor Ort. Ich denke, Vadim und Nicolas werden gewinnen“, prognostiziert Ebel. „Die beiden erzählen für mich die beste Geschichte, haben die besseren Choreografien. Den beiden traue ich den Sieg zu. Wobei Valentina Pahde eine ernstzunehmende Konkurrenz ist.“

Und was können seine Fans in diesem Jahr noch von ihm erwarten? „Ich baue gerade meine eigenen YouTube-Channel ‚Kai-Lights‘. Inhaltlich gibt es vieles über meine Person, über Mode – alles, was mich ausmacht. Boxen wird da natürlich auch ein Thema sein“, verrät Ebel. „Ich schreibe auch an meinem Buch und einem eigenen Bühnenprogramm ’30- Jahre Backstage‘. Es stehen auch andere Fernseh- und Sportprojekte an, aber da muss man natürlich erst mal die Entwicklung der Pandemie abwarten.“

Jetzt steht erstmal sein Job als Ringsprecher an. Alle Kämpfe können Fans am 21. Mai live auf „Bild plus“ erleben. Neben Hannig treten unter anderem auch die ungeschlagene Sarah „Babyface“ Bormann sowie das Wetzlaer Schwergewicht Emir Ahamtovic in den Ring.

(spot)