Die Filmlegende Jean-Paul Belmondo (1933-2021) ist tot. Das berichten übereinstimmend Medien unter Berufung auf eine Mitteilung seines Anwalts. Der französische Schauspielstar wurde 88 Jahre alt.

Belmondo war am 9. April 1933 in Neuilly-sur-Seine als Sohn eines Bildhauers und einer Tänzerin zur Welt gekommen. Seine jahrzehntelang andauernde Theater- und Filmkarriere nahm in den späten 50er Jahren Fahrt auf, richtig berühmt wurde er jedoch erst Mitte der 60er: zumeist in lustigen oder actionreichen Filmen, in denen er stets als Held auftrat.

Durchbruch mit „Außer Atem“

Den Durchbruch schaffte Belmondo 1960 in „Außer Atem“ von Regisseur Jean-Luc Godard (90), fünf Jahre später gelang dem Duo mit „Elf Uhr nachts“ (1965) ein weiterer großer Erfolg. 1989 erhielt der Schauspieler für seine Rolle in „Der Löwe“ (1988) den César, den wichtigsten französischen Filmpreis, in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“.

Jean-Paul Belmondo hinterlässt insgesamt vier Kinder: drei Töchter und einen Sohn.

(wag/spot)