Jay-Z (51) hat in der HBO-Sendung „The Shop: Uninterrupted“ über seine Vaterrolle und Tochter Blue Ivy (9) gesprochen. „Es ist eine Metapher für unsere Beziehung: Wenn sie jemals ins Wasser fallen würde, und ich könnte sie nicht retten – diesen Gedanken konnte ich nicht ertragen“, erklärte er laut mehreren US-Medien in dem Format. Dies habe den Grundstein ihrer Beziehung gelegt.

Blue Ivy ist die gemeinsame Tochter von Jay-Z und Sängerin Beyoncé (39). Das Paar, das seit 2008 verheiratet ist, hat auch noch die Zwillinge Rumi und Sir (3). Von den Erfolgen des Traumpaares der Musikszene ist Blue Ivy nicht sonderlich beeindruckt, wie Jay-Z im selben Interview verriet. Kürzlich erklärte er ihr auf dem Weg zur Schule, dass ihm eine besondere Ehre zuteil wird: „Ich sagte: ‚Hey, gib‘ mir einen Kuss, ich bin in der Hall of Fame!’“ Sie ging weg und sagte nur: ‚Tschüss, Dad‘.“

Mitte Mai hat die Rock & Roll Hall of Fame bekannt gegeben, wen sie dieses Jahr in ihren exklusiven Kreis von Musikern aufnimmt. In der Kategorie „Performer“ nimmt das Museum der Rockhelden neben Jay-Z auch US-Rocklegende Tina Turner (81), Singer-Songwriterin Carole King (79), die Independent-Band Go-Go’s, die Rockband Foo Fighters und Utopia-Gründer Todd Rundgren (72) auf. Die Einführungsfeier findet am 30. Oktober 2021 in Cleveland, Ohio statt.

(jom/spot)