Der „Tatort“-Schauspieler Jan Josef Liefers wird keine Schicht auf der Intensivstation der Essener Universitätsklinikum mitarbeiten. Vom Klinikchef Professor Jochen A. Werner (62) erhielt er dafür eine deutliche Abfuhr. „Für uns definitiv kein Thema“, sagte der im Podcast „19 – die DUB Chefvisite“. Zuvor hatte Liefers in einem „Zeit“-Interview bekannt gegeben, er habe sich „schon angemeldet“.

Die Essener Medizinerin Carola Holzner (39) hatte via Social Media alle Teilnehmer der Künstleraktion #allesdichtmachen aufgefordert, einen Tag auf einer Intensivstation zu verbringen. Für den Professor sei die Bereitschaft von Liefers zwar eine „löbliche Geste“, es gehöre sich aber nicht, die Kranken in diese Diskussion hineinzuziehen.

Dafür habe sicherlich auch der Darsteller Verständnis. Wer bis heute nicht begriffen habe, was in Krankenhäusern geleistet werde, der begreife es auch in einer Schicht nicht, bemerkte Werner forsch. Eine solche Inszenierung sei für ihn „undenkbar“. Man müsse aufpassen, dass nicht Medieninteressen mit Patienteninteressen in Konflikt gerieten.

(dr/spot)