Trotz Corona-Auflagen müssen wir bei den frühsommerlichen Temperaturen nicht auf eiskalten Genuss verzichten. Viele Eisdielen können ihre Leckereien to go anbieten. Dennoch lässt sich erkennen: Die Pandemie hat einen gewissen Einfluss auf das diesjährige Sortiment, so auch bei Matthias Münz, in München und im Fernsehen bekannt als „Der verrückte Eismacher“. „Die Kunden können dieses Jahr pandemiebedingt nicht in den Urlaub fahren. Daher sind alle exotischen und alkoholischen Eissorten sehr beliebt. Hoch im Kurs stehen Sorten wie Ananas-Mango, Piña Colada, Sex on the Beach, Gin Tonic und dekadent Champagner-Himbeer-Eis“, verrät er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Corona-Impfstoffe à la Matthias Münz

Der Name des Münchner Eismachers kommt nicht von ungefähr, schließlich ist Matthias Münz auch für sein extravagantes Eissortiment bekannt. „Exoten wie Fish-and-Chips-Eis verkaufen sich wie geschnitten Brot“, sagt er. Aber auch seine „Impfstoff-Eiscremes“ seien echte Verkaufsschlager: „Der Kunde hat die Wahl, ob er eine ‚AnalZeneca‘-, ‚BionDreck‘- oder ‚Spuckwix V‘-Spritze als Topping auf sein Eis haben möchte. Eine Spritze kostet einen Euro. ‚BionDreck‘ schmeckt nach Karamell, ‚AnalZeneca‘ schmeckt nach Schoko und ist natürlich braun, ‚Spuckwix V‘ ist rot und schmeckt nach Erdbeere mit Sahne.“

Normale Sorten wir Erdbeere, Vanille und Schokolade kommen bei Münz nur mit einem aufregenden Pep im Sortiment unter: „Schoko mit Chili, Erdbeere mit Basilikum-Balsamico oder Vanille mit Bacon. Vor Kurzem haben wir tatsächlich für langweilige Eisesser ein pures Vanille-Eis gemacht. Für die harten Eisesser gab es als Kontrastprogramm das Salami-Milano-Eis.“

Gastronomie leidet unter Corona-Krise

Doch trotz seiner vielfältigen Auswahl fehlt es Matthias Münz 2021 an Kundschaft: „Dieses Jahr ist wirtschaftlich leider ein Desaster für uns. Im Frühjahr war zum einen das Wetter relativ schlecht und zum anderen gab es Ausgangssperren, Restaurants und Geschäfte haben geschlossen und die Kunden sind selten unterwegs auf den Straßen.“ „Der verrückte Eismacher“ bietet seine Produkte und Gutscheine deshalb auch online über seine Homepage (www.dvem.de) an. „Wir verkaufen in der Zwischenzeit auch Streichcremes, Desinfektionsmittel mit Geschmack und Eis-Taler. Man muss sich weiterentwickeln, um diese harte Zeit zu überstehen. Ich bin aber optimistisch und ein Kämpfer!“

(eee/spot)