„Bares für Rares“ war in Sachen Job sicherlich ein Glücksgriff für den Moderator und TV-Koch Horst Lichter (59). Die Trödel-Show gehört schließlich zu den beliebtesten Formaten im deutschen TV. Auf das Privatleben Lichters mit seiner Frau Nada hat sich das Engagement aber negativ ausgewirkt. Durch die Sendung wäre die Ehe des Paares, das seit 2009 verheiratet ist, beinahe zerbrochen.

Nach sieben Jahren „Bares für Rares“ sei Lichter an seine Grenzen gestoßen, heißt es in einem Vorbericht des Magazins Bunte. „Ich habe über 200 Tage im Hotel geschlafen, das war nicht einfach für uns“, erklärt der Moderator in der neuen Ausgabe, die am 12. Mai erscheint. „Das war eine innere Zerrissenheit, wir führten eine Ehe auf Besuch.“

Eine „wunderbare neue Lebenserfahrung“

Die beiden wollten ihre Beziehung demnach nach gut 25 Jahren jedoch retten und suchten sich eine neue Wohnung in Job-Nähe. „Das erste Mal in meinem Leben fahre ich morgens zur Arbeit und abends komme ich heim zu Frau und Pudel“, erklärt Lichter. Für ihn sei dies „eine ganz wunderbare neue Lebenserfahrung“. Zudem sei es für den 59-Jährigen „auch die Bestätigung, dass unsere Liebe richtig ist“.

(wue/spot)