Du hast geglaubt nur der Homo Sapiens und der Neandertaler sind wichtig, um zu wissen, wie die Menschheit entstanden ist? Von wegen! Auch der Homo longi sollte eigentlich eine wichtige Rolle in unserer Geschichte spielen. Das tut er auch – allerdings erst jetzt. Denn wir wissen erst seit Kurzem, dass er überhaupt existierte.

Der Fund des Homo longi

Im China der 1930er Jahre war Japan eingerückt und hatte das Land besetzt. Genau in dieser Zeit macht ein chinesischer Bauarbeiter, der an der Songjiang-Brücke bei Harbin arbeitete, einen unglaublichen Fund. Im Schlamm des Flusses fand er einen menschlichen Schädel. Doch der Schädel sah nicht so aus wie die der heutigen Menschen. Er war riesig, länglich, hatte viel stärker ausgeprägte Augenbrauen und eine rechteckige Augenpartie.

Der Bauartbeiter wollte auf keinen Fall, dass dieser interessante Fund in die Hände der japanischen Besetzer:innen gelangte und versteckte den Schädel in einem Brunnen. Es dauerte 90 Jahre, bis er wieder das Licht der Welt erblickte. Als der Bauarbeiter 2018 im Sterbebett lag, gab er seiner Familie den unglaublichen Fund preis.

Der Drachenmensch – Ein neuer Mensch wurde entdeckt

Eine neue, die in der Zeitschrift „The Innovation“ veröffentlicht wurde präsentiert uns nun eine neue Menschenart, die auf dem Fund dieses Schädels beruht. Der Homo longi, oder auch: Der Drachenmensch. Das wissen wir bereits über den Homo Longi:

  • Er lebte vor gut 146.000 Jahren
  • Er besitzt Merkmale von urzeitlichen und von modernen Menschen
  • Der Schädel ist dem des Homo Sapiens so ähnlich, dass er uns sogar näher sein könnte als der Neandertaler
  • Er besitzt 600 menschliche Merkmale, die auch wir Homo sapiens besitzen
  • Er hat quadratische Augenhöhlen und eine flache Hirnschale

Die Forschenden sind zu dem Schluss gekommen, dass der Homo longi eine neu entdeckte Menschenart sein müsse, da hier einige bereits bekannte menschliche Merkmale in einer vollkommen neuen Kombination miteinander in einem Skelett vorkommen. Soetwas habe die Forschung noch nie gesehen.

Das hatte der Homo longi uns voraus

Der Homo longi scheint dem Homo sapiens durch deine besonderen Merkmale ein paar Dinge voraus zu haben. Noch immer weiß man zwar nichts Genaues darüber, wo der Homo longi genau gelebt hatte. Allerdings kann man anhand des Fundortes in China einige Vermutungen anstellen. So sind sich die Paläonthropologen am Max-Planck-Institut sicher, dass zur Zeit des Homo longi ziemlich heftige Wetterbedigungen herrschten. Auch wenn es dort heute recht mild ist, kam es in der Region harten Minusgraden bei -12° Grad und weniger. So lässt sich darauf schließen, dass der Homo longi um einiges besser darin war, seinen Körper vor der Kälte zu schützen.