Hollywood trauert um den Kult-Regisseur Richard Donner. Er verstarb am Montag (05. Juli) im Alter von 91 Jahren. Das bestätigte seine Ehefrau, Filmproduzentin Lauren Schuler Donner, der US-Branchenseite „Deadline“. Über die Todesursache ist bislang nichts bekannt. 

Viele Kollegen und Freunde nahmen in den sozialen Medien Abschied von Donner. Regisseur Steven Spielberg (74) fand bewegende Worte, die er über seine Produktionsfirma „Amblin Entertainment“ mitteilte: „In seinem Kreis zu sein, war so, als würde man mit seinem Lieblingstrainer, dem klügsten Professor, dem schärfsten Motivator, dem liebenswertesten Freund, dem treuesten Verbündeten … abhängen. Ich kann nicht glauben, dass er von uns gegangen ist. Aber sein heiseres, von Herzen kommendes Lachen wird mich immer begleiten.“ Spielberg und Donner arbeiteten zusammen am Film „Die Goonies“. 

„Ich habe seine Arbeit immer bewundert“

„Die Goonies“-Star Sean Astin (50) erinnerte auf Twitter ebenfalls an den Regisseur: „Richard Donner hatte die lauteste, dröhnendste Stimme, die man sich vorstellen kann“, schrieb der Schauspieler. „Er hat Aufmerksamkeit erregt und er hat gelacht, wie noch nie zuvor ein Mann gelacht hat. (…)“ Donner habe sich immer gekümmert: „Ich liebe es, wie sehr er sich gekümmert hat.“

Ben Stiller (55) erklärte über Donner, der Regisseur sei jemand gewesen, der „große Filme“ gemacht hat: „Filme, die in unserem Bewusstsein bleiben. Das war und ist nie einfach. Ich habe seine Arbeit immer bewundert.“

„Lethal Weapon“-Stars trauern

Mel Gibson (65), der neben Danny Glover (74) in Donners „Lethal Weapon“-Filmen mitspielte, sagte in einem Statement für „Variety“, Donner sei sein „Freund und Mentor“ gewesen. Er habe „sein Ego vor der Tür gelassen“ und das auch von anderen verlangt, so Gibson. Er werde „seinen schelmischen Witz und seine Weisheit schmerzlich vermissen“.

Danny Glover erklärte bei „Variety“: „Mein Herz ist gebrochen.“
Die Zusammenarbeit mit Donner, Mel Gibson und dem „Lethal Weapon“-Team sei einer der stolzesten Momente seiner Karriere gewesen. „Dafür werde ich ihm für immer dankbar sein.“ Donner habe sich „wirklich um mich, mein Leben und meine Familie gekümmert. Wir waren Freunde und mochten uns weit über die Arbeit und den Erfolg hinaus, den uns das Lethal Weapon-Franchise bescherte. Ich werde ihn so sehr vermissen“.

Sylvester Stallone (75), der 1995 in Donners Film „Assassins“ mitspielte, bezeichnete den verstorbenen Regisseur als „extrem talentiert“. Er hatte einen „großartigen Humor, sein Lachen war wie Donnergrollen“.

Donner wurde in den 70ern bekannt

Donner war vor allem in den 70er- und 80er-Jahren durch Filme wie „Superman“ mit Christopher Reeve (1952-2004), dem Kinder-Abenteuer-Streifen „Die Goonies“ und dem Action-Film „Lethal Weapon“ mit Mel Gibson und Danny Glover in den Hauptrollen erfolgreich.

Der am 24. April 1930 in New York geborene Donner führte zu Beginn seiner Karriere hauptsächlich für TV-Filme Regie. Mit „Das Omen“ feierte er 1976 sein Kino-Debüt. Der Durchbruch gelang ihm dann 1978 mit „Superman“. Der Streifen spielte weltweit 300 Millionen Dollar ein, bei einem Budget von 55 Millionen Dollar. Zuletzt war Donner für „16 Blocks“ mit Bruce Willis (66) verantwortlich.

(hub/spot)