Zachary Horwitz (35), ein US-Schauspieler, der durch ein Schneeballsystem Investoren betrogen haben soll, wurde am Montag zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Horwitz habe „mindestens 650 Millionen US-Dollar mit falschen Behauptungen eingesammelt“, heißt es von der Staatsanwaltschaft in Kalifornien. Er hatte die Investoren offenbar mit dem falschen Versprechen gelockt, Filmvertriebsrechte zu kaufen und sie dann an große Sender für den Vertrieb im Ausland zu lizenzieren.

Im Oktober bekannte sich der 35-Jährige wegen Betrugs schuldig. Er wurde der offiziellen Mitteilung zufolge zu 240 Monaten Haft verurteilt und muss mehr als 230 Millionen US-Dollar an Entschädigung zahlen. Die Staatsanwaltschaft hatte den Schauspieler beschuldigt, einen Teil des Geldes auf seine persönlichen Konten eingezahlt zu haben. Er soll sich unter anderem ein Anwesen für etwa sechs Millionen US-Dollar davon gekauft haben.

Kleine Auftritte in Filmen

Horwitz, der unter seinem Künstlernamen Zach Avery bekannt wurde, hatte Auftritte in verschiedenen Filmen, darunter „Trespassers“, „Nurejew – The White Crow“, „Fury“ und zuletzt 2020 in „Last Moment of Clarity“. Im April 2021 wurde er wegen Finanzbetrugs in Los Angeles verhaftet.

(hub/spot)