Herzogin Meghan (39) wird nicht mit ihrem Ehemann, Prinz Harry (36), nach Großbritannien reisen. Das meldet der britische „Mirror“ und dementiert damit anderslautende Gerüchte einer US-Publikation. Eine Quelle, die den Sussexes nahe steht, soll entsprechende Berichte zurückgewiesen haben. „Meghan wird nicht reisen. Sie hat gerade ein Baby bekommen und Harry wird allein reisen“, wird diese zitiert.

Auch ITV-Produzentin Lizzie Robinson twittert dazu: „Meghan wird nicht nach Großbritannien fliegen, um Harry bei der Enthüllung einer Statue seiner verstorbenen Mutter Prinzessin Diana am 1. Juli zu begleiten, bestätigte eine Quelle, nachdem eine US-Website behauptet hatte, sie würde teilnehmen.“

Getrennte Reden zur Enthüllung

Prinz Harry wird zur Enthüllung der Statue zum Gedenken an seine verstorbene Mutter, Prinzessin Diana (1961-1997), am 1. Juli im Kensington Palast in seiner alten Heimat erwartet. An diesem Tag wäre die Mutter von Harry und Prinz William (38) 60 Jahre alt geworden. Die beiden Brüder haben seit 2017 an der Entwicklung der Statue mitgearbeitet. Zu deren Enthüllung werden sie dennoch getrennte Reden halten.

Der britische Prinz Harry und die US-Schauspielerin Meghan Markle sind seit Mai 2018 verheiratet. Ziemlich genau ein Jahr später kam der gemeinsame Sohn Archie in London zur Welt. Im Frühjahr 2020 trat das Paar von allen Ämtern und Pflichten als Senior Royals zurück und zog nach Kalifornien, wo am 4. Juni auch Tochter Lili geboren wurde. Zuletzt war Prinz Harry zur Beerdigung seines Großvaters, Prinz Philip (1921-2021), Mitte April nach Großbritannien gereist.

(ili/spot)