Der ehemalige Filmproduzent Harvey Weinstein (69) wird nach Los Angeles überstellt. Das entschied laut „The Hollywood Reporter“ ein Richter aus dem Bundesstaat New York. In Kalifornien droht ihm ein neuer Prozess. Weinstein war demnach per Videoanruf bei der Entscheidung zugeschaltet, er verbüßt derzeit eine Haftstrafe in einem Hochsicherheitsgefängnis in der Stadt Alden im Erie County, New York.

Sein Anwalt brachte dem Bericht zufolge unter anderem vor, Weinstein sei wegen seiner gesundheitlichen Probleme in diese spezielle Einrichtung gebracht worden, da er dort die nötige medizinische Versorgung erhalte. In einem Gefängnis in Los Angeles habe er diese Bedingungen nicht.

Überstellung schon in den kommenden Wochen

Der Richter lehnte den Antrag von Weinsteins juristischem Team gegen die Überstellung nach Kalifornien allerdings ab. Voraussichtlich im Juli wird der 69-Jährige US-Medienberichten zufolge nach Los Angeles gebracht.

Harvey Weinstein wurde vergangenes Jahr zu einer 23-jährigen Haftstrafe verurteilt. Eine Jury hatte ihn der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung schuldig befunden. In Los Angeles sieht er sich mit weiteren elf Anklagepunkten konfrontiert.

In seiner langjjährigen Karriere als Filmproduzent hatte er Dutzende Frauen sexuellen belästigt, der sexuell genötigt oder vergewaltigt. Bis heute sagt Weinstein, dass er ausschließlich einvernehmlichen Sex mit seinen Opfern hatte.

(hub/spot)