Beim Thema Patchwork macht Schauspieler Hardy Krüger Jr. (53) so schnell niemand etwas vor. Seit 2018 ist er mit seiner Frau Alice verheiratet – gemeinsam bringen sie sieben Kinder aus früheren Beziehungen mit in die Ehe. „Ich wollte immer eine Familie haben, eine Familie, die ich selber so nie erfahren habe. Deswegen habe ich jetzt eine große Patchwork-Familie mit sieben Kindern und das ist genau das, wie ich mir das vorgestellt habe“, schwärmt der 53-Jährige.

Gerade jetzt in den Corona-Zeiten habe er mehr denn je verstanden, „dass Familie einfach bleibt und dass Familie zusammenhalten muss, damit alle hoffentlich gesund und gut durch diese Zeit kommen.“ Diesen Zusammenhalt möchte Hardy Krüger Jr. durch sein eigenes Café auch nach außen präsentieren. Im Café Fräulein O., seinem „Herzens-Sozialprojekt“, helfen neben seiner Frau auch die Kinder mit.

„Es darf keine Tabuthemen geben“

Gemeinsam mit seinem Stiefsohn Theo (19) hat der Schauspieler nun das Café für den Launch der neuen „Du&Ich“-Linie von Billy Boy zur Verfügung gestellt, um auf das Thema verantwortungsvolle Verhütung bei jungen Paaren aufmerksam zu machen. Auf Einladung des Kondomherstellers trafen sich mehrere Influencer-Paare pünktlich zum Valentinstag – „aber natürlich auch mit einem ernsten Hintergrund“, führt Krüger aus: „Unsere Gäste sind junge Leute, die auch in den sozialen Medien sehr aktiv sind und die Message dann nach außen transportieren sollen. Das ist ganz wichtig, Corona hin oder her. Das darf kein Tabuthema sein. Wir leben im 21. Jahrhundert.“

„Theo ist jetzt in einem Alter, wo er sich schon viel Gedanken darüber macht. Meine großen Söhne sind schon 26 und 22, da ist eher das Thema Familie ein Thema. Unfälle und situative Geschichten, die man nicht kontrollieren kann, werden immer passieren. Du kannst nichts planen im Leben, es kommt immer anders“, weiß der Schauspieler. Aber wäre er schon bereit, Opa zu werden? „Diese Frage lasse ich unbeantwortet, denn ich will ja nicht irgendwas heraufbeschwören…,“ lacht der 53-Jährige.

Auch freut es ihn mit Blick auf die Billy-Boy-Kampagne, dass mit dem Thema Verhütung mittlerweile so offen umgegangen wird: „Die Beziehungen zwischen Mann und Frau, Frau und Frau oder Mann und Mann haben sich so geändert. Viele Dinge sind viel selbstverständlicher geworden. Heute ist es völlig normal, dass sich beide Partner gleichermaßen damit befassen und darüber reden.“

Für die jungen Menschen wünscht er sich, „dass sie ein aufregendes, schönes Leben haben. Dass sie einfach glücklich sind mit ihren Entscheidungen.“ Dass dazu auch Rückschläge gehören, weiß der Schauspieler nur zu gut. „Die glücklichen Momente machen dich vielleicht zufrieden. Aber es sind die Momente, wo du haderst, wo du kämpfen musst oder über dich hinauswachsen musst, das sind die Situationen im Leben, die dich weiterbringen.“

(spot)