George Clooney (60) hat sich an die Boulevardmedien gewandt – mit der Bitte, seine Kinder nicht zu zeigen. Der Hollywood-Star veröffentlichte einen Brief an „die ‚Daily Mail‘ und andere Publikationen“, aus dem US-Medien zitieren. Darin fordert Clooney, dass sich die Presse bei Fotos und Berichten über seinen Nachwuchs zurückhält. Der Schauspieler und Regisseur hat zusammen mit seiner Ehefrau, Menschenrechtsanwältin Amal Clooney (43), die vierjährigen Zwillinge Alexander und Ella.

In dem offenen Brief schreibt Clooney, dass er Fotos von Billie Lourds (29) einjährigem Kind in der Zeitung gesehen habe. Er bitte darum, „die Gesichter unserer Kinder nicht in Ihre Publikation aufzunehmen. Ich bin eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und akzeptiere die oft aufdringlichen Fotos als Teil des Preises für meine Arbeit“.

Gefahr für das Leben seiner Kinder

Seine Kinder seien „keine solche Verpflichtung“ eingegangen, so Clooney weiter. Die Arbeit seiner Frau bringe es mit sich, „dass sie terroristischen Gruppen gegenübersteht und sie vor Gericht bringt, und wir treffen so viele Vorkehrungen wie möglich, um unsere Familie zu schützen“, erklärt der Hollywood-Star.

Am Ende wird George Clooney deutlich: „Wir können unsere Kinder nicht schützen, wenn irgendeine Zeitung ihr Gesicht auf dem Cover zeigt. Wir haben noch nie ein Bild unserer Kinder verkauft, wir sind nicht in sozialen Medien und posten keine Bilder, weil dies ihr Leben gefährden würde. Keine paranoide Gefahr, sondern reale Probleme mit realen Konsequenzen.“ Er hoffe, so Clooney, dass die Boulevardmedien mit ihm darüber übereinstimmten, dass der Schutz unschuldiger Kinder wichtiger sei als wirtschaftliche Interessen.

(hub/spot)