Aufgrund des Coronavirus können Aktivisten der Fridays For Future momentan nicht auf die Straße gehen und demonstrieren!

Doch: Das hält sie nicht von weiteren Aktionen ab. An diesem Freitag, den 24. April, rufen sie nämlich zu einem Online-Streik auf.

Trotz Coronavirus soll Fridays For Future Demo stattfinden – wie funktioniert das digital?

Aufgrund des Coronavirus wird die Demonstration von Fridays For Future ins Netz verlagert. Über den Hashtag #NetzstreikfürsKlima kann jeder mitmachen – per Livestream oder indem Bilder in den sozialen Medien geteilt werden.

So erklären die Aktivisten auf ihrer Homepage: „Nach wie vor fordern wir, die Klimakrise nicht aus den Augen zu verlieren. Der Coronakrise muss ebenso wie die Klimakrise in aller Handlungsbereitschaft und mit dem politischen Willen begegnet werden. Weiterhin bedroht die Klimakrise unsere Zukunft. Deswegen protestieren wir trotzdem lautstark weiter – ohne Menschenmassen; stattdessen digital und im Netz.“

Mit dem digitalen Streik will Fridays For Future vor allem ältere Menschen vor dem Coronavirus schützen.

Mit Plakaten, Live-Programm und Hashtag wollen die Aktivisten ein Zeichen setzen

Auf der Homepage von Fridays For Future finden Unterstützer Reden, Live-Schalten und Musik aus ganz Deutschland.

Klimastreik
Greta Thunberg und Fridays For Future sind ein Leitbild der Generation Z.

Aber auch vor Ort sollen die Teilnehmer ein Zeichen setzen. So können sie eigene Fahnen, Banner und Plakate basteln und sie an ihre Fenster und Balkone hängen, wie die Reeser Gruppe von Fridays For Future erklärt: „Druckt unser vorbereitetes Fridays For Future Fensterbild aus und bemalt es mit allem, was euch für den Klimaschutz in Rees, in Deutschland und global wichtig ist!“

Warum wartet Fridays For Future mit dem Streik nicht bis nach dem Coronavirus?

Auf diese Frage antworten die Aktivisten: „Uns bleibt nicht mehr viel Zeit, um die weltweiten Treibhausgasemissionen so zu reduzieren, dass wir das 1,5° C Ziel einhalten können. Aber gemeinsam sind wir stark!“

Also machen die Aktivisten auch in der aktuellen Corona-Krise weiter: „Es ist an der Zeit, Rücksicht gegenüber unserem Planeten zu beweisen. Geben wir der Erde zurück, was sie uns seit Jahrtausenden geschenkt hat: Schutz, Geborgenheit und Versorgung! Klimaschutz jetzt!“

Geben wir der Erde zurück, was sie uns seit Jahrtausenden geschenkt hat: Schutz, Geborgenheit und Versorgung! Klimaschutz jetzt!

– FFF

Allein im deutschsprachigen Raum wird Fridays For Future laut eigener Aussagen von über 27.000 Wissenschaftlern unterstützt.

Auch du willst etwas fürs Klima tun? Wir haben für dich sieben angebliche Klimasünden gesammelt, die eigentlich gar keine sind.

In Europa wurde der Klimanotstand ausgerufen, aber du verstehst nicht, was das genau bedeutet? Kein Problem, das erklären wir dir!

Du willst mehr über den Klimawandel erfahren? Dann schau in unseren Artikel rein. Wir haben zwölf Fakten zum Klimawandel für dich gesammelt!