Devin Ratray (44) wurde laut „People“ nun doch wegen häuslicher Gewalt und Körperverletzung verhaftet. Der Schauspieler, der in „Kevin – Allein zu Haus“ Kevins älteren Bruder Buzz verkörpert, hatte vor wenigen Tagen wegen eines lautstarken Streits mit seiner Freundin einen Polizeieinsatz ausgelöst. Damals hieß es noch, dass es keine körperliche Gewalt gegeben habe.

Nachdem es nach dem Vorfall in einem Hotel in Oklahoma City am 13. Dezember keine Festnahmen gegeben hatte und der Fall eigentlich abgeschlossen schien, erließen die Ermittlungsbehörden am Mittwoch überraschend einen Haftbefehl gegen Devin Ratray. Der Darsteller stellte sich anschließend selbst den Behörden.

Häusliche Gewalt und Körperverletzung in zwei Fällen

Devin Ratray wurde verhaftet wegen eines angeblichen Falls von häuslicher Gewalt und Körperverletzung durch Strangulation sowie wegen eines weiteren vermeintlichen Falls von häuslicher Gewalt und Körperverletzung.

Nach dem lautstarken Streit im Hotel am 13. Dezember ging die Polizei noch davon aus, dass es keine Gewaltanwendung von Ratray gegenüber seiner Freundin gegeben habe. Doch die namentlich nicht genannte Frau stellte am Tag danach eine Anzeige wegen Körperverletzung. Laut „Page Six“ gab sie darin an, dass es am 9. Dezember einen ähnlichen Vorfall gegeben habe.

Sie sei am 13. Dezember in einem Hotel in Oklahoma City bei einem Streit ins Gesicht geschlagen worden. Danach soll er ihr mit einer Hand den Mund zugehalten und mit der anderen Hand versucht haben, sie zu erwürgen.

„Kevin“-Reunion auch mit Devin Ratray?

Devin Ratray spielte in „Kevin – Allein zu Haus“ (1990) und „Kevin – Allein in New York“ (1992) Buzz McCallister, den fiesen großen Bruder des von Macaulay Culkin (41) gespielten Titelhelden. Im Reboot „Nicht schon wieder allein zu Haus“ schlüpfte Ratray 2021 wieder in die Rolle des Buzz McCallister – der als Erwachsener Polizist geworden ist.

In einem Interview verriet Ratray kürzlich, dass eine Reunion der Darsteller der ersten beiden „Kevin“-Filme geplant sei.

(smi/spot)