Die Vermutung liegt ja eigentlich nahe: Wenn der Filmtitel hierzulande englisch ist, wird er wohl auch im Original den selben Namen haben. Aber falsch gedacht! Oftmals heißen die Hollywood-Streifen in den USA ganz anders als in Deutschland.

Wir haben mal recherchiert und solch miserable Übersetzungen für Filmtitel gefunden, dass wir aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr herausgekommen sind. Was, du möchtest eine Kostprobe? Okay, aber sag nicht, wir hätten dich nicht gewarnt!

Diese 13 Filmtitel hätte man wirklich besser übersetzen können

Mal Hand aufs Herz: Wie oft hast du dir beim Durchgucken der Releases auf Netflix, Prime & Co. Gedanken gemacht, was a) der Filmtitel eigentlich aussagt und b) wie er im Original lautet? Viele dürften darauf nicht wirklich viel Zeit verschwenden. Denn meist sind die Filmtitel der Hollywood-Streifen auch hier in Deutschland auf Englisch. Nur heißen die eigentlich ganz anders …

Ja, kein Witz! Tatsächlich müssen sich die Marketing-Menschen wohl gedacht haben, dass es eine einfache Übersetzung ins Deutsche nicht bringt. Statt einem Streifen wie „Taken“ einfach auch hierzulande so zu nennen, dachte sich wohl einer der Verantwortlichen, dass ein ganz neuer englischer Titel viel cooler klingt. Also heißt der Action-Kracher mit Liam Neeson bei uns „96 Hours“. Ist doch klar, oder?! Nee? Dann wirst du an den nächsten neun Übersetzungs-Beispielen deine wahre Freude haben.

1. „Kill The Boss“

Dachtest du, der heißt auch im Original so? Nope! „Kill The Boss“ trägt in den USA den Namen „Horrible Bosses“. Wahrscheinlich bestand die Vermutung, dass der Original-Titel nicht für alle verständlich sein könnte. Aber auf „Tötet den Boss“ ist irgendwie keiner gekommen.

2. „Born 2 Die“

Auch bei diesem Filmtitel fragen wir uns, was die Marketing-Menschen nur geritten hat. Im Original heißt der Actionstreifen mit Jet Li und DMX „Cradle 2 The Grave“. Joah, und auch da dachte man sich wohl, dass ein deutscher Name zu uncool wäre.

3. „Thor – The Dark World“

Hmmm, obwohl wirklich jede:r Zuschauer:in was mit dem Wort „Kingdom“ anfangen kann?! Nee, ist zu schwer! Komm lass uns den Filmtitel von „Thor – The Dark Kingdom“ zu „Thor – The Dark World“ ändern. So oder so ähnlich muss sich die Entscheidung für die deutsche Namensgebung zugetragen haben.

4. „About a Boy oder: der Tag der Toten Ente“

Offensichtlich hat der Originalname nicht gereicht. „About a Boy“ bekam noch einen völlig überflüssigen Zusatz. Hoffentlich weiß Hauptdarsteller Hugh Grant das nicht …

5. „Can A Song Save Your Life?“

Da war wohl jemand „Lost in Translation“ (zu dem Filmtitel kommen wir auch noch!), oder?! Im Original heißt der Musikstreifen „Begin again“. „Neubeginn“ oder sowas ähnliches war wohl einfach nicht aussagekräftig genug.

Auch „Lost in Translation“ hätte mal den Originalnamen behalten sollen. Credit: Imago/Cinema Publishers Collection

6. „Lost in Translation – Zwischen den Welten“

Wir haben es eben schon angedroht: Jetzt geht es um den Oscar-prämierten Streifen mit Scarlett Johansson und Bill Murray. Vielleicht ist das irgend so ein verrückter Scherz auf der Meta-Ebene, den wir nicht verstehen. Aber WARUM muss gerade bei diesem Filmtitel noch eine völlig unnötige Zusatzinfo hinten drangepackt werden?!

7. „No Turning Back“

Der Filmtitel heißt so viel wie „Kein zurück mehr“. Dass dieser den Inhalt des gleichnamigen Dramas mit Tom Hardy nur so halb trifft, ist auch irgendwie schnurz. Klar ist nur: Der englische Originaltitel ging nicht, denn in den USA und Großbritannien hieß er „Locke“ wie die Hauptfigur Ivan Locke. Gut, das hätte hierzulande das Publikum glauben lassen können, dass es um einen Film mit einer wilden Mähne geht. Aber echt mal: Hätte es da nicht noch eine bessere Übersetzung gegeben?

„Unknown Identity“ ist nur im Deutschen der Name des Streifens, der auch in Berlin gedreht wurde. Credit: Imago/ Entertainment Pictures

8. „Unknown Identity“

Jetzt sind wir mal gespannt, ob du eine Idee hast, wie denn der Filmtitel im Original lautete. Da kommst du nie drauf! Trommelwirbel… es ist: „Unknown“! Ja, den Marketing-Menschen war nur „Unknown“ wahrscheinlich zu unkonkret für den Actionstreifen. Zum Glück weiß so jede:r Kinogänger:in, dass es die Identität ist, die unbekannt ist. Aaaaaah!

9. „Cool & Fool – Mein Partner mit der großen Schnauze“

„The Man“ heißt der Film im Original und hat läppische neun Buchstaben. „Pah“, dachten sich wohl die Verantwortlichen, „da können wir doch noch ein paar Schippen drauflegen.“ Und so lautet der Filmtitel der Komödie mit Mega-Star Samuel L. Jackson in Deutschland „Cool & Fool – Mein Partner mit der großen Schnauze“. Samuel, wir entschuldigen uns bei dir für diese miserable Übersetzung!

Was sollen diese schlecht übersetzten Filmtitel?

So miserabel die Filmtitel oftmals sind, dahinter steckt der Gedanke, mit dem Namen eine breite Masse erreichen zu können. Gerade die Blockbuster sollen so viele Zuschauer:innen wie möglich anlocken. Da kann aus „Dodgeball – A True Underdog Story“ eben schon mal „Voll auf die Nüsse“ werden.

Doch das kann auch nach hinten losgehen. Wie zum Beispiel bei dem hierzulande völlig unterschätzten Film „Vergiss mein Nicht“. Wer dahinter eine schnulzige Liebeskomödie erwartet, der irrt. In dem Drama, der im Original „Eternal Sunshine Of The Spotless Mind“ heißt, will Jim Carrey alle Erinnerungen seiner Liebe zu Kate Winslet löschen. Der Film erntete nicht nur sehr gute Kritiken und sahnte einen Oscar ab, sondern lief auch erfolgreich in den Kinos. In Deutschland wollten ihn dagegen nur wenige sehen.

Natürlich können wir nicht mit Sicherheit klären, ob ein anderer Filmtitel die Leute dazu gebracht hätte, ein Ticket zu kaufen. Klar ist aber, dass viele Übersetzungen von Hollywood-Streifen am Ziel vorbeischießen.

Noch mehr wmn-Inhalte?

Schon gewusst? Erfahre im Video, welche die teuersten Filme aller Zeiten sind: