Kein Happy End für Daniela Büchner (43) und Ennesto Monté (46). Das Paar hat sich nach nur wenigen Monaten Beziehung wieder getrennt. Das gab Monté am Dienstag (16. März) auf seiner Instagram-Seite bekannt. Über die Gründe schwieg er.

Stattdessen philosophierte der 46-Jährige darüber, was die Menschen nun von ihm halten könnten. „Ennesto, das Arschloch. Ennesto, der Lügner. Ennesto, der Schürzenjäger“, schrieb er zu einem Bild von sich selbst, auf dem er mit einem Koffer vor einem Auto steht. Die möglichen Schlagzeilen und Anfeindungen scheinen Monté jedoch egal zu sein. „Macht doch“, meinte er gar. „Dannis und meine Beziehung ist gescheitert. Aber nur wir und unsere Seelen wissen, warum. Und das ist unsere Sache.“

Daniela Büchner: Seitenhieb gegen Ex Ennesto Monté?

Der 46-Jährige sei seinem Herzen gefolgt „und würde es wieder machen“. Über Büchner verlor er in seinem Post kein schlechtes Wort. Im Gegenteil: „Lasst sie in Ruhe und gebt meinetwegen mir die Schuld“, schrieb Monté an Fans, Follower und Kritiker gerichtet. Er habe gewusst, worauf er sich einlasse „und wie die Konsequenzen aussehen würden, wenn es nicht funktioniert“. Für die Zukunft wünsche er seiner Ex-Partnerin und ihrer Familie „alles Gute“.

Büchner selbst meldete sich zu der Trennung noch nicht direkt zu Wort. In ihrem jüngsten Instagram-Post heißt es lediglich: „Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. Keine Frau, kein Mann der Welt sollte sich für jemanden richten. Egal, ob mehr Kurven, kein Sixpack oder eine Haarfarbe.“ Ein Seitenhieb gegen ihren Ex?

(cos/spot)