Die blonde Mähne offen getragen, die Porzellan-Haut zart geschminkt und eine unantastbare Coolness als Aura: Camille Razat (27) ist der Inbegriff der lässigen Französin mit Stil und wurde jüngst als neue internationale Markenbotschafterin von L’Oréal Paris verkündet.

Auch ihre Rolle in der Serie „Emily in Paris“ ist ein Abbild dieser Traumfrau. In dem Netflix-Hit mimt sie die neue Freundin der Hauptfigur, gespielt von Lily Collins (32) – und wird schließlich betrogen. Nachdem ihr Freund mit ihrer neuen besten Freundin fremdknutschte, startete auf Twitter sogar eine kleine Bewegung unter dem Hashtag „Camille deserves better“, also „Camille hat Besseres verdient“.

Viele Parallelen zu ihrer Serienfigur Camille

Damit ist natürlich die Serienfigur gemeint, die mit ihrer freundlichen Art und ihrem Stil die Zuschauer bezaubert, allerdings denselben Vornamen wie ihre Schauspielerin trägt. Zufall? „Als ich das Drehbuch zum ersten Mal gelesen habe… Erst mal war sie nach mir benannt, das war wie ein großes Zeichen für mich“, erklärte Razat im Interview mit „Entertainment Tonight“.

Und auch sonst kann sich die französische Schönheit gut mit dem beliebten Serien-Charakter identifizieren: „Ich denke ich gleiche Camille auch im wirklichen Leben. Deshalb musste ich nicht besonders viel spielen. Auch wenn ich nicht perfekt bin, versuche ich immer das Beste zu tun, für die anderen Menschen und mich.“ Die Emmy-nominierte Serie bedeutete für Razat den internationalen Durchbruch. Plötzlich wollte jeder wissen, wer die charmante und schicke Französin ist, der die Rolle auf den Leib geschneidert zu sein scheint. Seit Anfang Mai laufen in der französischen Hauptstadt die Dreharbeiten zur zweiten Staffel. 

Auf der Karriereleiter

Schon in ihrem zweiten Jahr an der Schauspielschule bekam Razat ihre erste Rolle in einem französischen Fernsehdrama. Es folgten Dreharbeiten mit Gérard Depardieu (72) und Clint Eastwood (91), die Nominierung für einen César für ihre Rolle in „L’Amour est une fête“ und aktuell ein ambitioniertes Projekt an der Seite von Charlotte Gainsbourg (49), in dem es um Übergriffe und sexuelle Selbstbestimmung geht.

Und neuerdings ist sie zudem noch Markenbotschafterin für L’Oréal Paris. Über die Marke sagt sie, dass sie Frauen Kraft schenken möchte – unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Alter. „Ich betrachte es als eine Synergie zwischen mehreren Frauen, die sich gegenseitig helfen und aneinander glauben“, so die Schauspielerin.

Ihr Motto: „Keep walking“

Denn auch wenn ihr Leben in der Kurzform so bilderbuchartig aussieht wie eine gepflasterte Gasse in Paris, hatte Razat es nicht immer leicht. Davon zeugt etwa ein Tattoo auf ihrem Unterarm, das sie täglich daran erinnert: „Keep walking“. Auch sie hatte in ihren Teenagerzeiten, geplagt von Selbstzweifeln, das Gefühl „es nicht wert zu sein“. Aber das Weitergehen hat sich gelohnt: Heute ist sie Hobby-Boxerin und Gamerin, Berufsmodel und Schauspielerin und überzeugt davon: „Wenn du etwas willst, dann hol es dir. Akzeptiere kein Nein als Antwort.“

(mia/spot)