Ein neues Tattoo vor laufender Kamera stechen lassen? Offenbar kein Problem für Drew Barrymore (46). Die Hollywood-Schauspielerin hat sich in der jüngsten Folge ihrer gleichnamigen US-Talkshow den Satz „Zuhause ist da, wo wir sind“ tätowieren lassen. Die Bedeutung des Kunstwerks machte sie so emotional, dass sogar Tränen geflossen sind. „Meine Augen brennen, weil ich so viel geweint habe“, erklärt sie nach der Aktion in einem Instagram-Video.

„Ich möchte, dass die Menschen wissen: Egal, wohin es sie auf der Welt verschlägt, wenn sie das Glück haben, jemanden zu lieben … dann ist das so erfüllend. Ich wusste nie, was es heißt ein Zuhause zu haben, bis ich meine Töchter hatte“, schwärmt Barrymore von ihren beiden Kindern Olive (8) und Frankie (7), die sie mit Ex-Mann Will Kopelman (42) hat. „Ich dachte damals, dass ich uns ein Zuhause schaffe, dass für immer und so stark sein wird. Doch dann haben sich das Leben und unsere Pläne geändert“, erklärt Barrymore mit Blick auf ihre Scheidung von Kopelman im Jahr 2016.

Drew Barrymore lebte in Mietwohnungen

Mit ihren Töchtern hätte sie anschließend in Mietwohnungen gelebt. Dass Barrymore die Pläne für ihre Kinder nicht umsetzen konnte, habe sie damals traurig gestimmt. „Das führte zu der Erkenntnis, was ein Zuhause für mich wirklich bedeutet. Es heißt: Wo auch immer wir zusammen sind, das ist unser Zuhause.“

(eee/spot)