Ein Piks – und schon ist man gegen Corona und Grippe geschützt. Klingt zu schön, um war zu sein? Nicht wirklich. Denn schon demnächst könnte ein Impfstoff zugelassen werden, der gegen beide Infektionen schützen soll. Wir verraten, was es mit der Doppelimpfung auf sich hat und wann sie auch hierzulande verfügbar sein könnte.

Doppelimpfung setzt auf bekanntes Verfahren

46,7  Prozent der Gesamt­bevölkerung sind mittlerweile vollständig gegen das Sars-Cov-2-Virus geimpft. Doch das kratzt leider noch lange nicht an der 85-Prozent-Marke. Denn erst ab dann sprechen Expert:innen von einer Herdenimmunität. Hinzu kommt: Bei vielen Deutschen ist zum Ende des Jahres bereits eine Auffrischung der Corona-Impfung fällig, ähnlich wie beim jährlichen Grippeschutz. Wie passend, dass demnächst eine Doppelimpfung zugelassen werden könnte, mit der sowohl Corona als auch Influenza bekämpft werden soll.

Der Impfstoff, der gegen Corona und Grippe wirksam ist, könnte schon demnächst verimpft werden. Credit: Unsplash/Steven Cornfield

Das US-Unternehmen Novavax forscht seit Monaten fieberhaft an einem Kombinationsimpfstoff, der Auffrischungsimpfungen gegen den Sars-CoV-2-Erreger und das Grippevirus eingesetzt werden kann. Allerdings handelt es sich dabei weder um einen RNA- noch Vektorimpfstoff. Novavax setzt auf einen Protein-Impfstoff, der einzelne Bestandteile des Erregers enthält. Durch die Impfung baut der Körper einen Schutz dagegen auf. Dieses Prinzip hat sich bei Grippe-Vakzinen bereits bewährt. Nun sollen gentechnisch herstellte Spike-Proteine als Antigene fungieren.

Kombinationsimpftstoff zu 90 Prozent wirksam

Eine Studie mit 30.000 Menschen zeigt erfreuliche Ergebnisse: Bei den geimpften Probad:innen traten 90,4 Prozent weniger Corona-Infektionen auf als bei den Studienteilnehmer:innen, die nur ein Placebo erhalten hatten. Vor mittelschweren oder schweren Krankheitsverläufen soll die Protein-Vakzine sogar zu 100 Prozent schützen. Ähnliche Ergebnisse erzielte auch eine britische Studie: Bei über 16.000 Menschen konnte seine Wirksamkeit von 89,7 Prozent bestätigt werden.

Da das Protein-Verfahren der Corona-Impfung dem der Grippe-Vakzin so ähnelt, entschied sich das Novavax zu dem Schritt, beide Wirkstoffe zu kombinieren und eine Doppelimpfung daraus zu machen. Das beachtliche Ergebnis: Der Corona-Impfstoff kann gleichzeitig mit der Grippeimpfung verabreicht werden. Die Wirksamkeit war gegen Influenza gleich, bei Covid-19 sank sie nur minimal.

Noch sind wird weiter an der Doppelimpfung geforscht, das Unternehmen sei aber laut eigenen Angaben zuversichtlich, im Herbst die Zulassung in den USA und Europa zu beantragen. Dann sei eine Produktion von 100 Millionen Impfdosen pro Monat möglich. Diese sollen zum großen Teil in Entwicklungsländer gehen, wo die Impfquote noch immer sehr niedrig ist.

Noch mehr zum Thema Corona & Grippe?