Es sind nur noch wenige Tage, bis Präsident Donald Trump aus dem Amt scheidet. Doch bis dahin will er noch fünf Häftlinge hinrichten lassen. 

Um welche fünf Menschen handelt es sich? Und wie normal ist das Verhalten von Donald Trump? wmn klärt auf.

Donald Trump zeigt keine Gnade

Während sein Nachfolger Joe Biden ein Gegner der Todesstrafe ist und sie auf Bundesebene abschaffen will, soll Amtsinhaber Donald Trump nun auf den letzten Metern seiner Präsidentschaft förmlich darauf drängen, noch Häftlinge hinrichten zu lassen.

Und das ist mehr als ungewöhnlich. Denn dass ein Präsident zwischen der Wahl und der Amtsübergabe noch mehr als einen Menschen auf Bundesebene hinrichten lassen will, ist zuletzt im 19. Jahrhundert passiert.

Wer sind diese fünf Menschen?

Das Magazin The New Yorker titelte deshalb: „Trumps letzte Grausamkeit: Hinrichtung von Gefangenen„. Laut dem Fernsehsender CNN handelt es sich bei den fünf Häftlingen um vier Schwarze Männer und eine weiße Frau. Überraschend ist es allerdings nicht, dass so viele Schwarze auf der Liste stehen, Denn laut der Menschenrechtsorganisation Amnesty sind Schwarze besonders häufig in der Todeszelle und werden dementsprechend häufiger hingerichtet.

Erfahre im Video, wie Donald Trump aufgewachsen ist.

Trump plant laut CNN nun, diese fünf Menschen hinrichten zu lassen:

  • Alfred Bourgeois: Er wurde für den Missbrauch und die Misshandlung an seiner Tochter verurteilt, die er im Jahr 2002 zu Tode geschlagen haben soll. Am 11. Dezember soll er getötet werden.
  • Brandon Bernard: Er war im Jahr 1999 an der Ermordung eines Paares beteiligt und soll laut der Verteidigung ein Gang-Mitglied gewesen und erst nach der Entführung des Paares hinzugekommen sein. Er soll am 10. Dezember sterben und würde damit für eine Straftat in seiner Jugend hingerichtet werden.
  • Lisa Montgomery: Sie ist die erste Frau seit 70 Jahren, die auf Bundesebene hingerichtet werden soll. Ihr Hinrichtungstermin ist der 12. Januar. Ihr wird vorgeworfen, einer Schwangeren das Kind aus dem Bauch geschnitten und die Frau getötet zu haben. Anschließend soll sie so getan haben, als wäre das Kind ihr eigenes.
  • Corey Johnson: Er soll am 14 Januar hingerichtet werden und sieben Menschen beim Drogenhandel getötet haben. Sein IQ soll unter dem Durchschnitt liegen und damit nicht den Anforderungen des Leitfadens entsprechen, die vom Supreme Court den Bundesstaaten für die Hinrichtungen vorgegeben werden.
  • Dustin Higgs: Higgs soll drei Frauen ermordet haben und am 15. Januar hingerichtet werden.

Obwohl es in Higgs‘ Fall noch Rechtsstreitigkeiten gibt, ist laut der New York Times geplant, dass alle fünf Häftlinge mit der Giftspritze getötet werden. Werden die Pläne tatsächlich umgesetzt, wird die Trump-Ära laut der Zeitung „eine der tödlichsten Perioden in der Geschichte der Todesstrafe seit mindestens 1927“ sein.

Mehr zum Thema gefällig?

Von wegen pleite: So reich ist Donald Trump wirklich und mit dieser geschickten Rhetorik manipuliert Donald Trump seine Anhänger.