Deutschland – das Land der Zelte und Camper, nun mehr denn je. Im Pandemiejahr 2021 waren Campingurlaube äußerst beliebt. Laut einer Forsa-Umfrage wollte im vergangenen Sommer fast jeder dritte Urlauber (29 Prozent) zwischen 18 und 44 Jahren mit Zelt, Reisemobil oder Wohnwagen verreisen. Insgesamt war dies der Wunsch von gut jedem fünften Deutschen (19 Prozent).

Und der Ansturm dürfte auch 2022 nicht weniger werden, bleibt Camping doch am ehesten von Corona verschont. Da kommt die Ernennung der beliebtesten Campingplätze gerade recht. Der „Campingplatz-Award 2022“ wurde erneut durch die Bewertungen der Nutzerinnen und Nutzer des deutschsprachigen Online-Campingführers „camping.info“ ermittelt. Gelistet sind die 110 beliebtesten Campingplätze Europas. Zur Auswahl standen mehr als 23.000 Plätze aus 44 europäischen Ländern. Unter den Top-Platzierungen befinden sich gleich 67 in Deutschland und 22 in Österreich. Auch aus Italien, Holland, der Schweiz und Slowenien haben es einige Plätze auf die oberen Ränge geschafft.

Die Siegertreppchen aus Deutschland und Europa

Platz eins der Top 10 in Europa geht an den Campingpark Kühlungsborn in Mecklenburg-Vorpommern. Camping Grubhof in Salzburg und Rosenfelder Strand Ostsee Camping in Schleswig-Holstein komplettieren das Treppchen. In der rein deutschen Top 10 führen der Campingpark Kühlungsborn und Rosenfelder Strand Ostsee Camping vor dem Campingplatz Ecktannen in Mecklenburg-Vorpommern, der im Europa-Vergleich den sechsten Rang belegt.

Sieben Campingplätze schaffen es neu ins Gesamtranking. Die drei höchsten Neueinsteiger in der Top 100 sind Camping Sonnenland (Platz 13) im Burgenland, das Hafencamp Senftenberger See (Platz 71) in Brandenburg und Kur-Camping Kreuzhof (Platz 83) in Baden-Württemberg. Der erfolgreichste Aufsteiger ist der 50plus Campingpark Fisching in der Steiermark, der sich um 45 Ränge von Platz 80 auf Platz 35 verbessert.

(mia/spot)